Was kann ich am Weltfrauentag tun?

Hallo an alle starken Mädchen & Frauen!

Morgen, am 8. März, ist Weltfrauentag. In Deutschland ist dieser Tag das erste Mal ein Feiertag – allerdings nur in einem Bundesland: Berlin. 

Aber auch so gibt es an diesem Tag immer viele Veranstaltungen zum Thema Gleichstellung von Frauen und Männern. Denn Mädchen und Frauen sind heute immer noch in den verschiedensten Bereichen benachteiligt. 

Wenn du dich am Weltfrauentag auch für das Thema stark machen willst, haben wir hier ein paar Tipps und Ideen für dich: 


Tipp 1: Mach mit bei #siesagt

intombi hat schon am Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen Fotos von euren Mündern und eure Sprüche gesammelt. Das machen wir am Weltfrauentag wieder. Unter #siesagt geben wir Mädchen eine Stimme und sammeln großartigen Botschaften. 

Schick uns auf Instagram oder unter info@intombi.de gerne ein Foto von deinem Mund und deinen Spruch. Was wolltest du schon immer mal loswerden? Was liegt dir am Herzen? Was möchtest du der Welt am Weltfrauentag mitteilen? Wir posten das dann am Freitag auf unserem Instagram-Account


Tipp 2: Weltfrauentag in Jugendzentren

Schau doch mal, was im Jugendzentrum deiner Stadt so geht und ob die was machen. Vielleicht gibt es dort irgendwelche coolen Mitmach-Aktionen. 

– Und wenn nicht: Frag doch mal nach, ob sie nicht zusammen was organisieren wollen. Vielleicht hast du ja ein paar gute Ideen, für die du Hilfe bei der Umsetzung brauchst.


Tipp 3: Feier den Weltfrauentag mit deinen Mädels!

Trommel’ deine besten Freundinnen zusammen und veranstaltet einen Mädelsabend. Sorgt für genug Süßigkeiten und tauscht euch gegenseitig aus: Was wisst ihr über den Weltfrauentag? Was wünscht ihr euch für die Zukunft, was die Gleichberechtigung von Mädchen und Jungs angeht? Und überlegt doch mal zusammen, wie ihr euch zusammen stark machen und engagieren könnt. 


Tipp 4: Trage eine rote Nelke

Im 19. Jahrhundert trugen Frauen bei Demonstrationen, bei denen es um die Rechte von Frauen ging, rote Nelken. So zeigten sie sich gegenseitig, dass sie sich für dieselbe Sache stark machten. 

Aber auch heute noch ist die rote Nelke ein Symbol für den Weltfrauentag. Dabei geht es vor allem um die Wertschätzung für Frauen, aber auch immer noch ums Starkmachen für Gleichberechtigung. 

– Vielleicht hast du ja Lust, dir auch eine rote Nelke zu besorgen oder den starken Frauen und Mädchen in deinem Umfeld eine zu schenken. Deine Mama oder deine beste Freundin freuen sich bestimmt auch darüber.

Wie machst du dich am Weltfrauentag stark?

Eure Sophie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Beiträge

Laura wurde als Architektin geboren

Ich bin Laura und studiere im dritten Semester Architektur an der Fachhochschule in Bochum. Das ist meine #afterschoolstory. Architektur zu studieren war ehrlich gesagt nicht mein Kindheitstraum. Aber ich habe mich schon immer vor allem für alte Gebäude und Architektur interessiert. Da mein Vater selbstständiger Architekt ist bin ich mit diesem Beruf und allem, was … Continued

 

Justine wagt den Austausch

Nach meinem Schulabschluss habe ich angefangen Wirtschaft und Verwaltung zu studieren. Bald hab ich aber gemerkt, dass das nicht das Richtige für mich ist. Daraufhin habe ich beschlossen das Studium abzubrechen und bin für zwei Jahre nach Südafrika gegangen und habe dort als Aupair gearbeitet. Nach den zwei Jahren bin ich zurück nach Uganda und habe ehrenamtlich in der Organisation Uganda Pioneers Assosiation (UPA) gearbeitet. Dort habe ich eine Frau aus Deutschland kennengelernt, die mir von IN VIA und einem möglichen Praktikum im Mädchenheim erzählt hat.