intombi Gruppen: Zeit für dich!

Bei intombi geht es darum, Gutes zu bewirken – für sich selbst und für andere! Ganz nach dem Motto „Mädchen für Mädchen“. In unseren Gruppen in Deutschland, Ruanda und Südafrika werden Mädchen mit individuellen, von ihnen mitentwickelten Projekten gefördert. Sie erhalten Unterstützung bei einem erfolgreichen Start in die Zukunft. Du kannst auch mitmachen, wir würden uns freuen!

intombi Gruppen: Zeit für dich!
border

Deutschland / Hürth

intombi Gang Hürth

Die Hürther intombi Gruppe nennt sich „intombi-Gang“. Sie trifft sich regelmäßig zu Blogger Sessions. Das heisst die Gruppen-Mitglieder nehmen sich Zeit für sich selbst, machen auch was Schönes gemeinsam und setzen sich für andere Mädchen ein. Das alles machen sie mit Hilfe des intombi #girlsforgirls-Blogs.

Die Treffen beginnen immer mit der „Wie geht´s dir Runde“, dann geht´s weiter mit dem Besprechen der letzten veröffentlichten Blog-Artikel und der Planung zukünftiger Blog-Postings und passender Fotos. Häufig werden Themen diskutiert, die den Mädchen wichtig sind. Dazu gehörte zum Beispiel schon mal das Thema Mobbing, weil es von vielen als großes Problem in einigen Schulen wahrgenommen wird. Manchmal werden auch Events für andere Mädchen geplant, wie beispielsweise das “DIY X-Mas Special”, was die Gruppe schon zwei mal organisiert hat.

Die intombi Gruppe Hürth trifft sich circa alle vier Wochen immer freitags um 17:00 Uhr im Pfarrhaus in Hürth-Kendenich (Ortshofstr. 14, 50354 Hürth). Die konkreten Termine werden in der Gruppe vereinbart. Du möchtest mitmachen? Dann melde dich gerne bei uns.

Kontakt aufnehmen

#intombigirlshuerth

intombi Gang Hürth
border

Deutschland / Hürth

intombi Gang Hürth

Die Hürther intombi Gruppe nennt sich „intombi-Gang“. Sie trifft sich regelmäßig zu Blogger Sessions. Das heisst die Gruppen-Mitglieder nehmen sich Zeit für sich selbst, machen auch was Schönes gemeinsam und setzen sich für andere Mädchen ein. Das alles machen sie mit Hilfe des intombi #girlsforgirls-Blogs.

Die Treffen beginnen immer mit der „Wie geht´s dir Runde“, dann geht´s weiter mit dem Besprechen der letzten veröffentlichten Blog-Artikel und der Planung zukünftiger Blog-Postings und passender Fotos. Häufig werden Themen diskutiert, die den Mädchen wichtig sind. Dazu gehörte zum Beispiel schon mal das Thema Mobbing, weil es von vielen als großes Problem in einigen Schulen wahrgenommen wird. Manchmal werden auch Events für andere Mädchen geplant, wie beispielsweise das “DIY X-Mas Special”, was die Gruppe schon zwei mal organisiert hat.

Die intombi Gruppe Hürth trifft sich circa alle vier Wochen immer freitags um 17:00 Uhr im Pfarrhaus in Hürth-Kendenich (Ortshofstr. 14, 50354 Hürth). Die konkreten Termine werden in der Gruppe vereinbart. Du möchtest mitmachen? Dann melde dich gerne bei uns.

Kontakt aufnehmen

#intombigirlshuerth

border

Deutschland / Köln

intombi Gruppe Startplatz

Die intombi Gruppe im Startplatz trifft sich regelmäßig im Mediapark in Köln. Zu den Blogger Sessions der Gruppe gehört es, darüber zu sprechen, welche Themen die jungen Frauen bewegen und was sie gerne an andere weiter geben möchten. Von bereits gesammelte Erfahrungen wird in Blog-Beiträgen berichtet, so dass andere davon profitieren können. Die Gruppe tritt auch immer wieder dafür ein, Mädchen eine Stimme zu geben. So beteiligte sie sich zum Beispiel an der Aktion #siesagt , die intombi gemeinsam mit anderen Mädchengruppen der Kölner Innenstadt in 2019 verbreitet. Hiermit möchten wir mit Vorurteilen brechen und für die Herausforderungen, denen sich Mädchen stellen müssen, Aufmerksamkeit schaffen.

Die intombi Gruppe Startplatz trifft sich alle vier Wochen immer Dienstags um 18:30 Uhr im Startplatz (Mediapark 5, 50670 Köln). Die konkreten Termine werden in der Gruppe vereinbart. Du möchtest mitmachen? Dann melde dich gerne bei uns:

Kontakt aufnehmen

#intombigirlsstartplatz

border

Ruanda

intombi Gruppe Mubuga

Die intombi Gruppe Mubuga verteilt sich über die Pfarrgemeinde Mubuga im Westen Ruandas. Sie liegt etwa 18 Kilometer von der am Kivu-See gelegenen Stadt Kibuye entfernt. Wie viele Regionen in Ruanda ist auch Mubuga stark durch Armut geprägt. Besonders die Mädchen stehen vor großen Herausforderungen: Einige Mädchen leben in Kinderfamilien und sind auf sich gestellt, andere sind bereits Mütter, manche erleben Gewalt und Missbrauch.

Bereits rund 430 Mädchen aus Mubuga sind Stipendiatinnen in unserem Ziegen-Projekt. Sie bekommen eine weibliche Ziege gestellt. In Vorbereitung auf den neuen Mitbewohner nehmen die Mädchen an einem, von einem lokalen Tierarzt geleiteten, Workshop teil. Dort lernen sie alles Wesentliche zur Haltung und Versorgung der Ziegen. Auch im weiteren Verlauf des Projekts steht den Mädchen immer ein Ansprechpartner für Fragen zur Seite.

Regelmäßig sind intombi-Volunteers und -Mitglieder in Mubuga vor Ort. Besprechungen und Evaluationen zum Ziegen-Projekt, aber auch Blogger Sessions und Austausch mit den intombi-girls in Ruanda gehören dann immer zum Programm. In 2019 werden weitere Ziegen-Stipendien an weitere 270 Mädchen vergeben.

Schaut mal im Blog: Unter Ruanda findet ihr einige Beiträge der Mädchen der intombi Gruppe Mubuga und unserer intombi-Volunteers.

Hier kannst du auch ein Ziegen-Stipendium vergeben:

Jetzt spenden

#intombigirlsmubuga

intombi Gruppe Mubuga
border

Ruanda

intombi Gruppe Kirenge

Bereits seit 2015 besteht die intombi Gruppe in Kirenge, Ruanda. Hier wurde durch intombi Volunteers zunächst das Projekt „Möhrchen machen ́s möglich“ an der Schule La Salle aufgebaut. Aus diesem Projekt ist eine intombi Gruppe entstanden, die sich langsfristig den Themen Ernährung und Gemüseanbau widmet.

Die Mädchen und jungen Frauen haben einen gemeinsamen Gemüsegarten angelegt und bauen ihr Wissen über Ernährung immer weiter aus. Obwohl der starke Regen in Ruanda die Pflanzen in 2018 sehr beschädigt hat, konnten die Mädchen zum Beispiel Möhren, Kohl und Zucchini ernten. Das Ergebnis ist mehr als “nur Gemüse”, es bringt Selbstbewusstsein, Hoffnung und Motivation für mehr.

Wir sind sehr froh darüber, dass diese Gruppe von Florence, einer jungen Lehrerin aus Kirenge, ehrenamtlich als lokaler intombi Volunteer geleitet wird. Durch sie wird die Arbeit und der Ertrag des Anbaus zum Beispiel fair verteilt.

Hier kannst du die Mädchengruppe in Kirenge unterstützen:

Jetzt spenden

#intombigirlskirenge

intombi Gruppe Kirenge
border

Südafrika

intombi Gruppe Ons Plek

Unsere Mädchengruppe in Kapstadt, Südafrika, setzt sich aus den Mädchen, die in den Heimen von „Ons Plek“ wohnen, zusammen. Übersetzt aus der Sprache Africaans bedeutet “Ons Plek” “unser Zuhause”. Die Gruppe besteht aus rund 30 Mädchen, die alle unter 18 Jahren alt sind.

Bei Ons Plek finden Mädchen ohne Obdach ein neues Zuhause. Gewalterfahrungen, Armut und anderen schwerwiegenden Herausforderungen waren die Bewohnerinnen zuvor häufig ausgesetzt. Sie bekommen bei Ons Plek Unterstützung dabei, ihre Erfahrungen aufzuarbeiten. Die Mädchenheime sind sehr bescheiden eingerichtet und die Mädchen leben unter sehr einfachen Bedingungen. Daher unterstützt intombi e.V. die Gruppe zum Beispiel immer wieder mit Materialien zur Verbesserung der Ausstattung, wie Tafeln oder Bücher.

Die Mädchen werden durch Sozialarbeiterinnen und Erzieherinnen betreut. Zu dem Ons Plek-Team stößt jedes Jahr ein intombi Volunteer für mehrere Monate dazu und unterstützt die Mädchen im Alltag, bietet Freizeitaktivtäten an und organisiert Ausflüge. Außerdem bringt unser Volunteer die Ons Plek Gruppe in digitalen Austausch mit unseren anderen intombi-girls. So werden regelmäßig Blogger Sessions angeboten, in denen die Mädchen sich selbst reflektieren können, ihre eigenen Erfahrungen an andere Mädchen weitergeben und sich so für andere einsetzen.

Schaut mal im Blog: Unter Südafrika findet ihr einige Beiträge der Mädchen der intombi Gruppe Ons Plek und unserer intombi-Volunteers.

Hier kannst du die Mädchengruppe in Kapstadt unterstützen:

Jetzt spenden

#intombgirlsonsplek

intombi Gruppe Ons Plek

Gruppen-Aktivitäten

Workshops

Bei unseren Workshops geht es darum, einerseits Zeit für sich zu haben und andererseits gemeinsam Spaß zu haben. Durch den Austausch untereinander lernen Teilnehmerinnen voneinander und entwickeln sich selbst weiter. Dabei gibt es immer wieder spannende Einblicke in andere Kulturen und Lebenswelten anderer Mädchen. Hier kannst du eine gute Zeit haben, von der du etwas für dich mitnimmst!

Aktionen

Der Einsatz von “Mädchen für Mädchen” wird bei unseren Aktionen gelebt. Engagement füreinander kann ganz unterschiedlich aussehen: Mädchenrechte einfordern, Spenden für Mädchenprojekte sammeln, den “Mädchen für Mädchen”-Gedanken verbreiten. Wenn du dich für Mädchen einsetzen möchtest, bist du hier richtig!

Bloggen

Aus dem eigenen Leben erzählen, Erfahrungen teilen und sich selbst dabei reflektieren – all das wird durch das Bloggen möglich. Dazu gehört: Eigene Blog-Postings schreiben, Fotos machen oder auch Interviews führen. Du kannst mitmachen, passend zu deinen Interessen. Durch deinen Beitrag bewirkst du etwas für dich selbst und für andere!

Jetzt deine Blogger-Gruppe starten!

Du möchtest dich gerne mit anderen Mädchen zusammenschließen und gemeinsam an unserem Blog mitwirken? Dann melde dich bei uns und gründe deine eigene Blogger-Gruppe wie zum Beispiel die Hürther „intombi-Gang“. Erzähl uns hier von deiner Idee, dann unterstützen wir dich gerne dabei:

Du kannst unsere Datenschutzbestimmungen hier nachlesen.

Aktuelle Beiträge

Studium abbrechen – Warum ich keine Versagerin deshalb bin

Wenn man mich in der 5. Klasse gefragt hat, was ich später studieren will, war meine Antwort immer die Gleiche: Germanistik! Auch in der 8. Klasse hat sich das nicht geändert – und auch nicht als ich kurz vorm Abi stand. Warum? Weil mich die deutsche Sprache schon immer fasziniert hat, für mich Grammatik immer … Continued

 

Die Angst besiegen, vor vielen Menschen zu sprechen

Meine Hände sind eiskalt und ich suche fieberhaft nach einer Lösung, um der Situation zu entkommen. Eigentlich habe ich mich selbst da reingeritten. Als ich die Anfrage bekam über meinen Blog und meine Reisen ins südliche Afrika zu berichten, war ich noch Feuer und Flamme. Natürlich rede ich gerne über das Reisen, sonst hätte ich … Continued