Junge Frauen blicken zurück

Hätte ich das mal früher gewusst!



Passiert es dir auch immer wieder, dass du auf etwas stößt, bei dem du denkst: “Das hätte ich gerne mal früher gewusst!”?

Du und ich, wir sammeln unsere eigenen Erfahrungen und haben viele verschiedene Erkenntnisse und Learnings. Ab und zu habe ich das Gefühl ich kann und will mein Gelerntes mit anderen teilen. Genauso ist es mir persönlich sehr wichtig mich mit anderen Mädchen zusammenzusetzen, um von ihnen zu lernen. Geht es dir genauso?

Es interessiert mich brennend, was die jungen Frauen unserer intombi Community gerne schon gewusst hätten, als sie jünger waren. Ich habe unsere intombi Ehrenamtler:innen und Freunde gefragt: “Was hättest du früher gerne gewusst oder gelernt?”. Die Antworten fand ich sehr bereichernd und deshalb will ich sie nun mit dir teilen.




Diese 3 Dinge hätten wir gerne früher gewusst


1. Du bist schön, so wie du bist!

Isi: Als Kind wollte ich unbedingt meinen eigenen Style tragen – kurze Haare, bunte crazy Klamotten. Das habe ich auch getan und geliebt, aber das hat nicht allen gefallen. Von der Optik her, habe ich einfach überhaupt nicht reingepasst. Von meinen Freunden habe ich kaum Zuspruch bekommen und in der Schule wurde ich oft dafür gemobbt und habe blöde Sprüche gehört. Ich hätte gerne Menschen gehabt, die mir sagen: “Du bist schön, so wie du bist”.

Heute habe ich Menschen, die mir das sagen und zu meinem Vergangenheits-Ich sage ich nur: Finde Freunde, die so groovy sind, wie du es selbst bist, bei denen du dich wohlfühlst und die dir auch mal sagen “Es ist cool, wie du dich anziehst und das du das machst!”

“Die meinten oft mal, du bist selbst Schuld. Du brockst dir das selber ein”



2. Die Erwartungen Anderer sind überbewertet!

Anna: Als Kind habe ich die hohen Anforderungen einer postsowjetischen Gesellschaft an Mädchen und Frauen kennengelernt. Einige wurden mir als Kind, sogar von meiner Oma, mitgegeben. Zum Beispiel wurde mir vermittelt, dass von uns Mädchen erwartet wird, dass wir zugleich die Besten in unserer Klasse sind, Teil von mehreren Vereine werden, gehorsam sind und auch im Haushalt helfen sollen. Wir sollen einerseits ausgebildet und reif sein, andererseits nicht zu auffällig sein.

Auch unsere Kräfte und Fähigkeiten wurden ständig unterschätzt. Uns Mädchen drohte die Bequemlichkeit – denn unsere eigene Initiative, Entschlossenheit und Risikobereitschaft wurden nicht besonders berücksichtigt oder gewünscht. Was ich jetzt weiß? Nur ich kann entscheiden, wie mein Leben aussehen soll. Ich bin die Königin meines Lebens.

“Es wird erwartet, dass wir die Besten unserer Klasse sind, Teil von mehreren Vereine werden, gehorsam sind und im Haushalt helfen. “



3. Lass mich einfach mal ich sein

Michelle: Als ich ein Kind war hatte ich immer das Gefühl ich muss reinpassen – ich muss mich anpassen, sodass ich dazu gehören kann. Früher hätte ich einfach gerne gewusst, dass ich gut bin, so wie ich bin. Jetzt mit Ende 20, weiß ich es. Ich darf anders sein als die Norm.

Ich muss mich nicht anpassen, dazugehören oder so sein, wie die Anderen. Jetzt bin ich zufrieden damit wer ich bin, wie mein Körper ist und habe einen tollen Freundeskreis. Privat und beruflich kann ich meine Hobbies, Leidenschaften und Passions ausleben. Für mich heißt das, meine Haare alle zwei Wochen zu färben und mich durch Kleider und Mode auszudrücken.


“Als ich klein war, hatte ich immer das Gefühl ich muss reinpassen – ich muss mich anpassen, sodass ich dazu gehören kann.”



Was hättest du als dein jüngeres Ich gerne gewusst?

Was würdest du gerne von jungen Frauen, die schon ein bisschen älter sind, wissen?


Teile den Beitrag auf Social Media

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aktuelle Beiträge