DIY als Lebensmotto

Warum Selbermachen immer noch am besten schmeckt!

Es gibt nichts, was besser schmeckt als warmes, frisch gebackenes Brot. Mh…vielleicht warmes frisch gebackenes Knäckebrot. Aber egal – beides ist ein Konzert für die Geschmacksnerven. Warum ich dieser Meinung bin?

Seit einiger Zeit habe ich mir, als große Bäckerei-Liebhaberin, überlegt, dass es eigentlich aus vielen Gründen Sinn macht wieder – “back to the basics” zu gehen – also zurück zum Ursprung quasi und so viel wie möglich selber zu machen.

Denn wenn wir alle ehrlich sind, weiß keiner mehr genau was beim Bäcker um die Ecke eigentlich alles so drin steckt. Immer mehr Bäckereien backen gar nicht mehr selber, sondern lassen sich sogenannte Rolling anliefern, welche nur noch aufgebacken werden müssen. So denkt man zwar man hat sich frische warme Brötchen oder Brot beim Bäcker gekauft, aber stattdessen ist es nur eine bessere Variante der Aufbackbrötchen aus dem Supermarkt…



No waste, please!

Nicht nur das hat mich frustriert, sonder auch, dass durch Tüten/Plastikverpackung und Co auch immer sehr viel zusätzlicher Müll anfällt der sich durch den ersparten Transport daheim gut vermeiden lässt. Besonders dann wenn die wenigen Zutaten in einem unverpackt Laden gekauft werden!

Daher verwandele ich mich nun immer mal wieder am Wochenende in eine kleine fleißige Bäckerin und mache Brot, Brötchen, Knäckebrot oder aber auch gerne andere “verrückte” Sachen wie Pfannkuchen ohne Ei oder Müsli einfach selber. So weiß man genau welche Zutaten enthalten sind und auch welche nicht. Kein Knäckebrot der Welt braucht Zucker oder Sirup um gut zu schmecken.

Was sind eure liebsten DIY-Projekte oder DIY-Rezepte?

Eure Katharina

Teile den Beitrag auf Social Media

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aktuelle Beiträge