Finde deine Leidenschaft

Der Weg zur selbstständigen Hochzeitsfotografin



Den Moment festhalten. Mein Name ist Sofia, ich bin 23 Jahre alt und wohne in Neuss. Ich habe meine Passion in der Fotografie entdeckt und mich mit der Fotografie selbstständig gemacht. In dem Video weiter unten erfährst du mehr über meine Aufgaben und meinen Tagesablauf als Hochzeitsfotografin.



Bis mein Traum wahr wurde

Ich habe viele berufliche Richtungen ausprobiert und war nicht glücklich bis ich dann auf die Fotografie gestoßen bin. Mein Traum, mich als Hochzeitsfotografin selbstständig zu machen, wurde wahr. Ich wurde nicht immer unterstützt bei meinen Plänen und wollte dennoch meinen Traum leben. Nun bin ich froh, dass ich meine Passion zum Beruf gemacht habe.


Schau dir das Video an und erfahre mehr über Sofia und ihre Leidenschaft:



Vielfältige Aufgaben als Hochzeitsfotografin

Als selbstständige Fotografin habe ich verschiedene Aufgaben zu erledigen. Dazu gehören organisatorische und administrative Aufgaben und natürlich das Fotografieren. Die meisten Hochzeiten, für die ich gebucht werde, finden am Wochenende statt. Daher bin ich dann immer viel unterwegs und erledige andere Aufgaben meistens unter der Woche.



Keine Models, nur echte Menschen

Im Zeitalter von Social Media leben, sind wir ständig dem Einfluss von audiovisuellen Plattformen wie TikTok, YouTube und vor allem Instagram ausgesetzt. Wir verändern unsere Definition von Schönheit abhängig von wechselnden Trends, die wir ständig sehen. 

Früher wurden eher Erlebnisse, einzigartige Momente, die jeder gerne für sich in Erinnerung behalten wollte, auf Social Media Kanälen geteilt. Heute werden eher die perfekten, schönen Momente, die einem bestimmten Instagram-Bild entsprechen und das große Publikum catchen sollen, geteilt. Dadurch machen sich viele Paare Sorgen nicht „instagrammable“ genug, nicht perfekt genug, zu sein. Sie machen sich extrem viel Druck, vor allem bei Fotos und Aussehen.

Wenn sie auf der Suche nach einem Fotografen sind, vergleichen sich viele mit den anderen Paaren, die sie auf den Seiten von zahlreichen Fotografen finden. Irgendwann bekam ich immer öfter das Feedback von meinen Bräuten, dass es ihnen gefällt, dass ich ganz normale Menschen zeige, die genauso sind, wie sie, aber trotzdem “irgendwie super schön aussehen”.

Echte anstatt “perfekte” Paare

Und ich muss gestehen, ich habe es früher gar nicht gemerkt, für mich sah jedes meiner Brautpaare einfach schön aus. Ich wusste gar nicht, dass ich mich da irgendwie von den anderen Fotografen unterscheide. Aber in der letzten Zeit merke ich selbst immer öfter, dass meist nur die “perfekten” Paare und ihre umso mehr “perfekten”, instagrammable Hochzeiten gezeigt werden.

Für mich hat jedes Paar, jeder Mensch seine wunderschöne, einzigartige Merkmale, die sie einzigartig machen. Aber vor allem, macht sie ihre natürliche Art, ihre unverstellte Echtheit zu dem, wer sie sind. Und genau das ist mein Ziel bei der Reportage, dass ich jedem Menschen, jedem Paar zeige, dass sie sich nicht verstellen müssen, um perfekt zu sein. 


Sofias Girls for Girls Tipps:

Es ist wichtig, dass dir dein Job Spaß macht und du gerne dorthin gehst.

Hier habe ich noch 3 Tipps für dich:

  1. Das wichtigste ist, dass du auf dich und auf dein Gefühl hörst.
  2. Reflektiere: In welchem Bereich blühst du auf, mach das was dich begeistert.
  3. Probier vieles aus und mach das, was dir am meisten Spaß macht.


Meine Passion: Echte Fotos

Fotos sind da, um Geschichten zu erzählen. Und vor allem eure Geschichte, nicht die von irgendwelchen Models. Und genau darauf fokussiere ich mich bei Hochzeitsreportagen, diese echten Momente festzuhalten, in denen ihr emotional, glücklich und vor allem einzigartig seid. Fotos dürfen nicht ihre wahre Funktion verlieren: Momente festzuhalten, in denen ihr IHR seid.

 Hier findest du meine Arbeit als Hochzeitsfotografin.




Hast du auch ein Hobby, welches du zu deinem Traumberuf machen möchtest?



Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Tennis-Star und dann? So schafft Romy den Neuanfang

Deshalb solltest du dich selbst kennen- und verstehen lernen

Räum deinen Keller auf und nutze deine Ressourcen

Teile den Beitrag auf Social Media

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aktuelle Beiträge