#passionchallenge #passionstoryDeutschland

Meine Passion: Sport

Fan von DIR – Wir empowern Frauen im Sport


Foto: Fan von DIR


Nein Schätzchen, Fußball ist nichts für Mädchen, geh doch lieber reiten oder zum Ballet!”
Genau das sind Sätze und Ansichten die es auch heute oft noch so schwer machen ein wirklich gleichberechtigtes Leben zu führen. Denn Gleichberechtigung und Empowerment sollte in allen Bereichen stattfinden – Also auch im Sport! Davon sind auch unsere Autorinnen diese Woche überzeugt. Sie verraten dir warum und vor allem wie wir uns gemeinsam für mehr Frauenpower im Sport und darüber hinaus einsetzen können. Heute verraten dir die Gründerinnen vom Blog Fan von DIR ihre Passionstory und geben dir 3 tolle Tipps!



Fan von DIR – Frauen im Sport empowern

“In unserem ersten Semester haben wir beide eine Karriereveranstaltung mit dem Titel „Frauen im Berufsfeld Sport“ besucht. Und wie man als Ersti so ist, sind wir ziemlich hoffnungsvoll in das Seminar spaziert und kamen ziemlich deprimiert wieder heraus. Der Grundtenor war: Frauen und Sportberufe – das passt nicht so wirklich bzw. man hat es super schwer, dort Fuß zu fassen,” erklärt uns Lisa (24 Jahre, aus Köln).

Zusammen mit einer Freundin, auch Lisa (25 Jahre, aus Köln), haben sie den Online-Blog “Fan von DIR” geschaffen. Im Master “International Sport Development & Politics” an der Deutschen Sporthochschule Köln haben sich die beiden kennengelernt und sofort war klar, hier haben sich zwei Power-Frauen gefunden – mit der gemeinsamen Liebe für den Sport und einer gemeinsamen Passion!



Frauen in Sportberufen – so kann es gehen

“Dass Frauen und Sportberufe nicht wirklich zusammenpassen wollten wir nicht so stehen lassen. Und so hat sich langsam die Blog-Idee entwickelt. Wir wollten eine Plattform schaffen, auf der Mädchen und Frauen sehen können, dass Frauen und Sport eben doch eine Erfolgsgeschichte sein kann – auch wenn es mal Rückschläge gibt. 

Unser Ziel ist es, mit unserem Blog Frauen und Mädchen dazu zu ermutigen, „outside of the box“ zu denken. Jede*r sollte die Sportart oder den Beruf ausüben, worauf er oder sie Lust hat – ungeachtet von irgendwelchen Rollenklischees. Wir konzentrieren uns zwar auf Frauen, aber Männer und Jungs kämpfen teilweise mit sehr ähnlichen Problemen, wenn sie zum Beispiel Ballett machen – und im 21. Jahrhundert sollte das echt nicht mehr so sein. 



intombi for girls – so kannst auch du dabei sein!


👉 Auch deine Geschichte interessiert uns! In unserem #girlsforgirls Online Passion Magazin stellen wir euch jede Woche spannende und super starke junge Frauen, Projekte und wichtige Tipps, rund um eine Passion vor. Wir nennen diese Woche – PassionWeek! 🤩 Für einen erfolgreichen Start in die Zukunft – ganz nach unserem Motto #girlsforgirls !👭💕🌍 Meld dich doch bei uns und werde Autorin deiner Lebensgeschichte – info@intombi.de



Jede Geschichte ist es wert, erzählt und gehört zu werden!

Unser Ansatz ist es, dass jede ihre Geschichte am besten erzählen kann. Daher schreiben (fast) alle Sportlerinnen bei uns ihre Geschichte selbst. Wir unterstützen sie nur je nach Bedarf mal mehr mal weniger dabei und ermutigen sie, dass ihre Story wirklich erzählenswert ist. Unsere Erfahrung ist es nämlich, dass viele da sehr zurückhaltend sind und erstmal davon ausgehen, dass ihre Erlebnisse gar nicht so erzählenswert sind. Wenn man dann aber mal nachhakt, kommen die tollsten Geschichten dabei heraus. 

Wir freuen uns auch immer, wenn wir durch die Geschichten auch noch auf andere Themen, die uns am Herzen liegen, aufmerksam machen können. Zum Beispiel etwas Werbung für das Ehrenamt machen oder aber auch für Organspende, als etwa die Parasportlerin Franzi Liebhardt ihre Geschichte bei uns erzählt hat


Empowerment und Gleichberechtigung im Sport

Im Grunde ist Sport etwas Gutes. Er fördert die Gesundheit, das Knüpfen von sozialen Kontakten, baut das Selbstbewusstsein auf. Umso wichtiger ist es, dass er für alle einfach zugänglich ist, ohne irgendwelche künstlich aufgebauten Hemmschwellen. In der Theorie ist das auch einfach gesagt, in der Praxis gestaltet sich dies jedoch deutlich schwerer.

Warum? Weil viele Strukturen und Rollenmuster schon seit Jahrhunderten bestehen. Der Mann hat stark zu sein und die Frau möglichst anmutig.

Diese Muster aufzubrechen, dauert eine gewisse Zeit. Daher ist es wichtig, immer wieder auf diese Missstände aufmerksam zu machen und dafür zu sensibilisieren. Um das zu erreichen, ist es wichtig, zum einen Frauen zu empowern und zu ermutigen, sich Gehör zu verschaffen, zum anderen aber auch die Männer mit ins Boot zu nehmen, denn nur gemeinsam kann mehr Gleichberechtigung erreicht werden


What’s your story?

Du kannst übrigens mitmachen und selbst deine Sport-Geschichte teilen! …und vielleicht heißt es ja dann bald schon Fan von: DIR.

Die beiden Lisas sind immer auf der Suche nach tollen neuen Sport-Power-Frauen, wie dich! Also werde selbst Teil und melde dich bei Interesse hier als Autorin.


Drei #girlsforgirls-Tipps von den zwei Lisas

  • Ihr habt eine Leidenschaft? Dann lebt sie aus. Egal ob im Sport, beim Schreiben, oder in einer anderen Sparte. Wichtig ist nur, dass es euch Spaß macht und nicht, ob es den Erwartungen anderer entspricht. Sucht euch auch gerne ein Vorbild und wenn ihr keins findet, werdet euer Eigenes! 😊 
  • Sucht euch Verbündete. Niemand muss alles können. Sprecht deswegen gezielt Leute an und wer weiß, vielleicht kennt jemand jemanden der jemand kennt, der euch behilflich sein kann 
  • Lasst euch nicht entmutigen. Grade am Anfang läuft oftmals nicht alles optimal und nicht jeder versteht euren Traum. Bleibt dran, recherchiert zum Thema, sprecht mit Menschen, die euch guttun und dann wird sich alles irgendwann fügen. 😊 “



Vielen Dank euch Beiden, für eure Passionstory und euren tollen Blog!




Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Selbstbewusst durch Sport – 3 Passionstories
Ich liebe Sport – auch in eisigen Zeiten
Gendergerechtigkeit und sexuelle Identität – So geht’s
Mit Kunst Selbstliebe und Female Empowerment schaffen
Digital Detox – 3 Wege die für Entspannung sorgen
Meine Passion: Ich mache andere stark



Fun Fact: Die beiden Lisas sind noch auf der Suche nach einer guten Möglichkeit, sich zu unterscheiden. Im Angebot sind bisher: Lisa 1 & Lisa 2, Lisa S. & Lisa K., rote Lisa & senfgelbe Lisa (angepasst an Farbe des Oberteils), Lisa hoch 2 / Lisa square, … any ideas?!
Schreib deine Idee doch gerne in die Kommentare und hilf ihnen so. 😉



Wie sehr hat dir der Artikel geholfen?

Gib uns deine Herzen.

Dir hat der Artikel gefallen...

...dann folg uns doch auf Social Media!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Beiträge

1. Adventswoche: Ruhe im Chaos (Teil 2 von 2)

Tief durchatmen! Drei Tipps für eine entspannte Stimmung im Alltag

In dieser Jahreszeit klingelt der Wecker für die Meisten, wenn es noch stockdunkel draußen ist. Während der Schule, den Online-Vorlesungen oder der Arbeit kommt dann die Sonne zum Vorschein, doch bevor man die Zeit hat diese zu genießen, ist sie schon wieder hinter einer großen Wolke verschwunden. Vitamin D tanken ist momentan nicht besonders einfach, aber zum Glück könnt ihr in diesem Artikel erfahren, wie ihr Energie für euren Alltag tanken könnt, um gelassener mit Herausforderungen umzugehen.

 

1. Adventswoche: Ruhe im Chaos (Teil 1 von 2)

Diese erprobten Tipps helfen dir im chaotischen Alltag einen kühlen Kopf zu bewahren

Der vertraute Alltag kam dieses Jahr bei vielen vom Weg ab. Unvorhersehbar war Schule und Uni ein Ort, den man nur noch aus der Ferne betrachten durfte. Viele Schüler*innen machten sich Sorgen um ihre Abiturprüfungen, während Studenten ratlos und hungrig in der Küche standen, weil alle Nudeln im Supermarkt ausverkauft waren. In den verschiedensten Lebensbereichen machte sich das Chaos breit und verursachte Ängste. Gerade in Zeiten wie diesen ist es wichtig, sich nicht zu verbiegen, sondern seine innere Ruhe zu bewahren.