Meine Passion: Ich mache andere stark!


Foto: Anastasia Umrik

Wie stärkst du andere? Stärkst du auch deine Schwester, stärkst du andere in schwierigen Lebensumständen oder stärkst du das Selbstbewusstsein von anderen durch Körpereinsatz?!? Diese PassionWeek erzählt die Geschichten von Mädchen und jungen Frauen, die genau das machen und so wahre Größe beweisen. Aus diesen Stories kannst auch du ganz viel Stärke mitnehmen. Versprochen. Vielleicht erkennst du dich ja auch selbst wieder?!

Anastasia und Alina – diese Schwestern stärken sich gegenseitig

Für Alina (13 Jahre) und ihre Schwester Anastasia (31 Jahre), die beide in Hamburg leben, bedeutet es “Stärke zu vermitteln” vor allem in Kommunikation zu treten, auch wenn das mal bedeutet zu Schweigen. “Man muss nicht immer die Leute mit Ratschlägen zuquatschen, sondern einfach nur da sein, reicht manchmal auch,” ergänzt Anastasia.

“Ich versuche andere mit Kommunikation zu stärken. Wenn jemand aber nicht reden will, dränge ich das niemanden auf. Sondern verbringe mit dieser Person einfach Zeit, damit sie das Problem für den Moment ausblenden kann. Und sich dann auf positive Dinge konzentrieren können,” so Alina. Gegenseitig vermitteln sie sich Stärke, in dem sie für einander da sind und sich auch in schwierigen Situationen an die Leichtigkeit des Lebens erinnern.


Wir lernen immer wieder was Neues voneinander

“Das Besondere daran, der eigenen Schwester Stärke zu geben, bedeutet für mich, dass das Vertrauen und Verbündnis stärker wird beziehungsweise gestärkt wird. Und man lernt neue Dinge dazu. Anastasia gibt mir das Gefühl, Dinge einfach lockerer anzunehmen und mir nicht zu viele Gedanken darüber zu machen. Damit geht es manchmal echt besser” erzählt uns Alina.

Anastasia erinnert sich: “Im Sommer waren wir zusammen in Paris, uns es gab viele Situationen, in denen ich mich gefreut habe, sie zu haben und sie auch, dass sie mich hat. Es ist einfach das da sein und zuhören. Tipps und Ratschläge geben und sich einfach austauschen. Unsere besondere Situation ist, dass ich 19 Jahre älter bin als sie und eine Vermittlungsposition habe. Sie gibt mir viel Stärke, in dem sie da ist und die Welt einfach nicht so kompliziert sieht, wie sie ist.


Ich versuche Alina das zu geben, was mir als Jugendliche gefehlt hat

Das Besondere daran Alina Stärke zu geben und für sie da zu sein, bedeutet für mich etwas sehr Schönes, weil ich mich daran erinnere, wie ich mit 13 war und mir damals jemanden an meine Seite gewünscht hätte, der mir wertvolle Tipps gibt, der mir das Leben auf eine moderne Art und Weise, aus einer neuen Sicht, erklärt. Und mir auch Perspektiven aufzeigt, die für andere vielleicht noch nicht sichtbar sind.” Anastasia ist selbstständig als Coach, Autorin und Rednerin. Sie beschäftigt sich damit, was uns Menschen glücklich macht und wie wir Neubeginne definieren können.

“Meine Schwester und ich geben uns gegenseitig Stärke, in dem wir über alle möglichen Sachen sprechen. Weiterhin gebe ich ihr Stärke, wenn irgendwas nicht barrierefrei ist – also nicht mit dem Rollstuhl von Anastasia erreichbar ist. Besonders wenn es etwas ist, worauf wir uns beide sehr gefreut haben, versuche ich eine Möglichkeit zu finden, wie wir das ersetzen können. Eine Möglichkeit, die genauso viel Spaß bereitet! Oder wenn ich in der Schule Probleme habe, hilft sie mir immer und gibt mit Ratschläge, wie ich damit umgehen soll” so die 13-jährige Alina, die aufs Gymnasium geht und für ihr Leben gerne musiziert.




Stefanie Giesinger kämpft gegen eine schwere Krankheit – darüber spricht sie ganz offen und stärkt damit andere


Tessa (16 Jahre) aus Pulheim bei Köln hat ein besonderes Vorbild, von dem sie uns erzählen möchte. “Seit vielen Jahren inspiriert mich Stefanie Giesinger. Für alle, die sie nicht kennen, sie hat in dem Jahr 2014 die Sendung ,,Germany’s Next Topmodel’’ gewonnen und ist seitdem ein sehr berühmtes Model. Ihr fragt euch vielleicht wieso genau sie zu dem Thema ,,Menschen Stärke vermitteln“ passt. Dazu sollte man vielleicht etwas über ihre Vergangenheit erfahren, denn sie hat die Krankheit ,,Volvulus by Malrotation“. Aufgrund der Krankheit hatte sie schon viele Operationen und wäre früher fast an dieser Krankheit gestorben. Außerdem wurde sie früher wegen ihrer Krankheit und weil sie sehr dünn war, gemobbt. Doch trotz dieser Krankheit und dem Mobbing hat sie nie aufgegeben und sich selbst gesagt: ,,Es ist nicht wichtig wie lange man lebt, sondern wie man sein Leben lebt“. Das ist auch schon einer der Hauptgründe wieso sie mir und vielen anderen Stärke vermittelt.

Ihr Umgang mit der eigenen Krankheit vermittelt mir Stärke

Sie spricht sehr offen über ihre Krankheit und teilt es zum Beispiel mit ihren Fans, wenn sie mal wieder im Krankenhaus liegt. Somit zeigt sie uns allen, dass auch sie nicht immer das ,,perfekte“ Leben hat. Trotzdem kämpft sie und hat es geschafft, über sich hinauszuwachsen, ihren Traum als Model zu arbeiten, erreicht und sogar ihre eigene Marke rausgebracht. Durch diese Stärke die sie im Kampf gegen ihre Krankheit erweist und ihre Persönlichkeit hat sie mir gezeigt, dass jeder Mensch auf seine eigene Art und Weise perfekt ist und man aus jedem Moment im Leben den besten Moment machen kann. Genau das bedeutet für mich Stärke und besonders auch Stärke vermitteln.” Tessa hat vor 3 Jahren ein Stefanie Giesinger-Fanprofil auf Instagram ins Leben gerufen.



Elli gestaltet ihre Welt, wie sie ihr gefällt – das hat ganz viel Stärke verlangt

Elli, ist 26 Jahre und lebt nach vielen Umzügen in ihrer Traumstadt Berlin. Sie sagt über sich selber, dass sie eine kunterbunte Mischung ist. Sie ist in ihrem Leben schon viel rumgekommen, geht vielen Leidenschaften, wie CrossFit und Yoga nach, sowie dem Schauspiel und ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit für einen politischen YouTube Channel als Reporterin & Instagram Manager. Und das alles macht sie neben ihrer beruflichen Tätigkeit als Beraterin in einem IT Unternehmen.”Ich bin in Russland geboren, als ich 2 Jahre alt war sind meine Familie und ich als Spätaussiedler in eine Kleinstadt bei Marburg gezogen. Von meinen Eltern wurde ich sehr streng erzogen, weshalb meine Kindheit nicht immer einfach war. Schon als Teenie war ich dann nur noch selten Zuhause und viel bei meinen Freunden, die mich unterstützt haben. Neben der Schule bin ich noch arbeiten gegangen. Mit 19 bin ich dann nach Frankfurt am Main gezogen, um dort meine Ausbildung als Fachinformatikerin zu machen. Ich wollte unbedingt zeigen, dass man auch als Frau in der IT-Branche Fuß fassen kann. Danach folgte ein Umzug nach Karlsruhe, um danach endlich in meiner Wahlheimat Berlin zu gelangen.


Durch Vorbilder wurde ich gestärkt

Durch meine schwierige Kindheit musste ich schon früh lernen, Dinge selbständig zu regeln. In meiner Zeit als Teenie hatte ich auch mit einer schlimmen Essstörung zu kämpfen, aber ich habe mich entschieden etwas zu ändern und vor allem haben ich mich für das Leben entschieden! Glücklicherweise bin ich immer wieder auf Menschen gestoßen, die mir Hoffnung und Energie gegeben haben. Es ist so wichtig Vorbilder und Inspirationen zu haben, die zeigen, dass man alles schaffen kann, auch wenn man vielleicht keine schöne Kindheit hatte oder andere Hindernisse überwinden muss und sicherlich noch muss, sollte man sein Leben niemals von anderen negativ beeinflussen lassen. Wir sind so viel stärker als wir denken. 


“Ich möchte ein Vorbild sein, für alle die durch schwere Zeiten gehen oder Selbstzweifel haben und sich vielleicht nicht trauen, neue Dinge auszuprobieren.”

Elisabeth Edich

Meine Passion: Ich möchte Stärke und Selbstvertrauen auf meinem Instagram-Profil vermitteln

Mein Wunsch ist es andere mit meinen Beiträgen auf Instagram zu inspirieren und zu zeigen „Hey, wenn ich das kann, dann kannst du das auch!“ Vor allem Frauen möchte ich Selbstvertrauen vermitteln, sei es sich in der männerdominierten IT-Branche durchzusetzen, im Kraftsport oder wo auch immer. Ich möchte ein Vorbild sein, für alle die durch schwere Zeiten gehen oder Selbstzweifel haben und sich vielleicht nicht trauen neue Dinge auszuprobieren. Das Leben bietet so viele wundervolle Möglichkeiten, auch ich musste erst lernen, den Glaubenssatz: „Ich kann das nicht“ aus meinem Leben komplett zu streichen – „Ich kann das nicht, gibt es nicht!“ Außerdem unterstützen wir mit unserem YouTube Channel viele soziale Initiativen, die für eine bessere Welt kämpfen und wollen somit unseren Beitrag für eine bessere Zukunft leisten.”    

Mein Motto lautet: SKY IS THE LIMIT 🖤



Bevinda aus Kapstadt, Südafrika, strebt ein unabhängiges Leben an – als super starke Business-Frau


Die 19-jährige Bevinda aus Kapstadt möchte als Buisness-Frau richtig durchstarten. “Ich strebe zur Zeit meinen Schulabschluss an, damit ich studieren kann. Mein Ziel ist es, eine richtige Geschäftsfrau zu werden, um unabhängig von anderen Menschen zu sein. Anderen Mädchen möchte ich auf den Weg mitgeben, dass wir Frauen von niemanden abhängig sein müssen. Wenn wir uns gegenseitig ermutigen und unterstützen, können wir sehr erfolgreich sein.”

We can also be on top of the world




Sicherheit und Lebensfreude gehen Hand in Hand – Bei “Power sucht Frau” geht´s um Stärke durch Selbstverteidigung

Nachdem du von inspirierenden jungen Frauen auf ihren Weg mitgenommen worden bist, möchten wir dir Power sucht Frau aus Düsseldorf vorstellen. Der Name ist Programm – ihr Ziel: “Wir sind davon überzeugt, dass selbstbestimmte Frauen einflussreiche Vorbilder sind und so nachhaltig unsere Gesellschaft prägen.” Power sucht Frau liegen fünf Anliegen am Herzen. Antonia und Marcela erzählen sie uns:


1. Unsere Mission: Frauen und Mädchen prägen eine starke Gesellschaft

“Wir prägen selbstbewusste, selbstbestimmte und starke Persönlichkeiten. Wir alle sind Töchter, Freundinnen, Schwestern, Cousinen Mütter und Tanten – oder werden es eines Tages sein. Wir sind Vorbilder und haben damit ein großen Einfluss auf unser Umfeld und nachhaltig auch auf unsere Gesellschaft.

2. Jede Frau trägt eine Stärke in sich, derer sie meist gar nicht bewusst ist

Nach dem ersten, spätestens dem zweiten Kurs sehen wir es bei jeder Teilnehmerin: Eine Transformation, ein Erblühen der eigenen – bis dahin oft nicht wahrgenommenen – Stärke. Den Glanz in den Augen, den klaren Blick, die gerade Haltung, die ruhige und entspannte Atmung, einhergehend mit einer starken Stimme. Das ist es, was uns ganz besonders berührt und jeden Tag motiviert weiter zu machen. 


“Power sucht Frau” – ein starkes Team


»Power sucht Frau« (PSF) wurde 2017 von Marcela Kamanis (Vize-Weltmeisterin im Kung Fu, Künstlerin und Mutter) und ihrem Mann Großmeister Alexandros Kamanis ins Leben gerufen. Die Selbstverteidigungsinitiative wird durch den weltgrößten Kampfsportverband World Kickboxing and Karate Union (WKU) sowie drei der prominentesten Kampfsportfrauen Deutschlands unterstützt: Regina Halmich (44-fache Profi-Boxweltmeisterin), Dr. Christine Theiss (23-fache Profi-Weltmeisterin im Vollkontakt-Kickboxen) und Marie Lang (amtierende 17-fache Weltmeisterin der WKU).

Gemeinsam mit aktuell vier Instruktor*innen (Onur Aysever, Antonia Eggeling, Christos Matsoukas, Brett Nash) werden in der Sportschule Alex 3-stufige Seminarreihen in Düsseldorf  angeboten. Darüber hinaus arbeiten sie mit Universitäten, Kindergärten und Unternehmen zusammen. 


3. Stärke fühlen und teilen

Unsere Initiatorin Marcela hat diesen Prozess vor Jahren am eigenen Leib erfahren. So entbrannte in ihr der Wunsch, diese neu entdeckte Selbstbestimmtheit so vielen Frauen und Mädchen wie möglich zugänglich zu machen. Ihr Mann, Meister der “Sportschule Alex”, unterstützte ihre Vision, indem er sein Wissen aus vier Jahrzehnten Kampfkunst und Selbstverteidigung extrahierte und ein Lehrsystem schrieb, das nun bundesweit angewendet wird. Sie selbst nutze ihre künstlerische Expertise und entwarf die komplette Kampagne rund um »Power sucht Frau«.

4. Jeder kann Stärke vermitteln

Unser Ausbildungsprogramm richtet sich ganz bewusst auch an kampfsportfremde Interessent*innen. Selbstverteidigung muss auch außerhalb von Kampfkunstschulen gelehrt werden, zum Beispiel in Unternehmen, Fitnessstudios, Jugendzentren, Kindergärten oder Schulen. Du kannst die Brücke sein. Du kannst etwas bewirken. 

5. Es geht nicht darum, Frauen und Mädchen körperlich, sondern vor allem mental stark zu machen

Unser wichtigstes Ziel ist es, das Selbstvertrauen und das Selbstbewusstsein von Mädchen und Frauen zu stärken. Die Seminarreihe hilft den Frauen ein neues Bewusstsein für die eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten zu entwickeln und das Leben mit offenen Augen wahrzunehmen. Selbstverteidigung fängt im Kopf an.


Passion-Gewinnspiel

Wer hat dich schon mal gestärkt? Schreib es uns in die Kommentare und schon bist du bei der Verlosung dabei!

Wir verlosen einen Rebell Girls Kalender 2020! Als tägliches Notizbuch inspiriert der Kalender mit Kunstwerken, Kurzbiografien, Ausmalbildern, Zitaten und Jahrestagen von starken Frauen, die Grenzen überwunden und Vorurteile abgebaut haben.


Teilnehmen kannst du bis Freitag 15.11.2019 – 16:00 Uhr. Der/Die Gewinner*in wird danach per Zufallsprinzip ermittelt und per Nachricht kontaktiert. Daumen sind gedrückt. Die Teilnahme ist ab 14 Jahren möglich, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Diese PassionWeek hat gezeigt, dass Stärke wirklich jede*r vermitteln kann, die/der es möchte. Die eigene persönliche Geschichte zu teilen, kann anderen zum Beispiel Stärke geben. Diese Superpower steckt in jeder/m von uns.

Wie hast du schon mal jemanden Stärke vermittelt? Schreib es in die Kommentare.

Dein intombi-Team





Wie sehr hat dir der Artikel geholfen?

Gib uns deine Herzen.

Dir hat der Artikel gefallen...

...dann folg uns doch auf Social Media!

*Dieser Artikel enthält unbeauftragte Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Beiträge

10 Jahre intombi 🎉

Wow, das war wirklich ein wundervolles Jubiläumswochenende! Wir möchten allen danken, die mit uns diesen Meilenstein gefeiert haben und die sich Zeit genommen, unsere wunderschöne Foto-Ausstellung zu besuchen. Wir danken herzlich allen Helfern, die die Ausstellung und die Feier so möglich gemacht haben, als auch unserem Förderer, Engagement Global. Ein großer Dank gilt der Galerie Art of Buna e.V., in der wir unsere Fotoausstellung ausstellen durften. Last but noch least danken wir dem Sternekoch Torben Schuster, der ehrenamtlich mit einer Genussreise durch den Abend geführt hat. #girlsforgirls10years Am Freitag haben wir gemeinsam mit Unterstützer*innen und Mitgliedern des Vereins mit einer Vernissage und einer anschließenden Feier unser 10-jähriges Jubiläums eingeläutet. intombi bedeutet auf der südafrikanischen Sprache Xhosa “Mädchen”. Durch die Arbeit mit den Mädchen in den verschiedenen Ländern, wurde uns bewusst: Mädchen haben häufig ein großes, nicht ausreichend gefördertes Potential, etwas zu bewirken. Dabei können sie vor allem eins: Die Welt verändern!

 

Meine Passion: intombi

intombi bedeutet auf der südafrikanischen Sprache Xhosa “Mädchen”. Durch die Arbeit mit den Mädchen in den verschiedenen Ländern, wurde uns bewusst: Mädchen haben häufig ein großes, nicht ausreichend gefördertes Potential, etwas zu bewirken. Dabei können sie vor allem eins: Die Welt verändern!