Melissa von hand.drauf setzt sich für Themen aus und für die Deaf Community ein


Melissa von hand.drauf

Für Melissa ist Gebärdensprache die schönste Sprache, die es gibt! Die 28-Jährige kommt aus München und unterstützt den Instagram Kanal hand.drauf von Funk. Derzeit lebt sie in Birmingham, England. In diesem Artikel beantwortet sie unsere Fragen zum Thema Gehörlosigkeit, in welche Fettnäppchen Hörende oftmals treten und was das Besondere an der Kommunikation zwischen gehörlosen Menschen ist.



Was ist das Ziel von dem Kanal hand.drauf? Was ist eure Passion?

Wir sind ein Kanal für die Deaf Community. Leider gibt es auf den sozialen Medien kaum Angebote von Gehörlosen für Gehörlose in Gebärdensprache – und das wollen wir ändern. Jede Woche gehen wir einer anderen Frage nach, die unsere Community betrifft und interessiert. Das können Inhalte aus der Community sein wie zum Beispiel, ob wir uns als „taub“ oder „gehörlos“ bezeichnen, aber auch Themen, die derzeit wichtig sind und die wir für die Community zugänglich machen wollen. So haben wir zum Beispiel die Corona-Impfung aufgegriffen. Aber was uns am wichtigsten ist: Dass unsere Themen die Community auch interessieren! Deshalb greifen wir auch oft Themenvorschläge auf, die bei uns eingehen.


Barrierefreie Kommunikation durch Daumenkinos – Laura und Maria von “Talking Hands Flipbooks” haben Daumenkinos entwickelt, mit denen Kinder (und Erwachsene) spielerisch und interaktiv Gebärden lernen können. Hier gehts zu ihrem Artikel.

Was sind typische Fettnäppchen, die Hörende oft gar nicht kennen?

Also davon gibt es wirklich viele! Die meisten sind allerdings der fehlenden Aufklärung geschuldet – wie zum Beispiel, dass die Gebärdensprache nicht international ist, sondern jedes Land seine eigene Gebärdensprache hat, genau wie die Lautsprache. In Deutschland haben wir die DGS (Deutsche Gebärdensprache), die sich zum Beispiel komplett von der Amerikanischen Gebärdensprache (ASL) unterscheidet.

Aber manche Fragen sind manchmal wirklich doof, wie zum Beispiel, ob wir Auto fahren dürfen. Also, zum Auto fahren braucht man keine Ohren, nur Augen. Und oft sind wir sogar die besseren Fahrer als ihr Hörenden, da wir oft aufmerksamer sind, weil wir uns komplett auf unseren Sehsinn verlassen.

Natürlich gibt es noch viele andere Sachen, über die wir lachen können. Deshalb gibt es bei uns auch zwei „Bullshit Bingo“ Feedposts! Und: nur ungefähr 30% von dem, was gesprochen wird, können über das Absehen von den Lippen verstanden werden. Den Rest müssen wir uns zusammenreimen. Da hilft es auch nicht, wenn ihr sehr laut oder überdeutlich sprecht!



intombi for girls – so kannst auch du dabei sein!


👉 Auch deine Geschichte interessiert uns! In unserem #girlsforgirls Online Passion Magazin stellen wir euch jede Woche spannende und super starke junge Frauen, Projekte und wichtige Tipps, rund um eine Passion vor. Wir nennen diese Woche – PassionWeek! 🤩 Für einen erfolgreichen Start in die Zukunft – ganz nach unserem Motto #girlsforgirls !👭💕🌍 Meld dich doch bei uns und werde Autorin deiner Lebensgeschichte – info@intombi.de



Was macht die Kommunikation zwischen gehörlosen Menschen besonders?

Die Gebärdensprache – meine Muttersprache – ist für mich die schönste Sprache. Sie ist so unglaublich visuell und räumlich und manchmal kann man einen kompletten Satz mit nur einer Gebärde und der dazugehörigen Mimik ausdrücken. Da kann es schon mal vorkommen, dass wir nur kurz gebärden, aber ein:e Dolmetscher:in länger weiterreden mus. Und Augenkontakt ist für uns sehr wichtig. Außerdem hat die Gebärdensprache einen sehr großen Vorteil: Wir können uns locker über weitere Entfernungen hinweg, durch eine Glasscheibe oder in einer sehr lauten Umgebung unterhalten!




*Dieser Artikel enthält unbezahlte und unbeauftragte Werbung.



Auf Instagram berichtet hand.drauf über viele verschiedene interessante Themen, die nicht nur für Gehörlose spannend sind. Welche Dinge interessieren dich zum Thema Gehörlosigkeit noch? Schreib sie uns in die Kommentare!




Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Annalisa Weyel ist CODA – Gleichberechtigung und Inklusion von gehörlosen Menschen ist ihr Wunsch
Barrierefreie Kommunikation durch Gebärdensprache – Daumenkinos von Talking Hands
Deaf Studies – Studium der Sprache und Kultur der Gehörlosengemeinschaft
How to be an Ally: 5 Tipps wie wir für die Chancengerechtigkeit aller aktiv werden können
Bei Veränderungen hört Louisa Dellert auf ihr Bauchgefühl



Wie sehr hat dir der Artikel geholfen?

Gib uns deine Herzen.

Dir hat der Artikel gefallen...

...dann folg uns doch auf Social Media!



Teile den Beitrag auf Social Media

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Beiträge

#MessageMittwoch

Über Meinungs­freiheit, Pressefreiheit und Cancel Culture

Diese Woche ist die Woche der Meinungsfreiheit. Seit einiger Zeit sind die sozialen Medien ziemlich unruhig und jeder hat eine Meinung und gibt diese auch preis. Am #MessageMittwoch möchten wir auf Missstände aufmerksam machen, die uns in der jeweiligen PassionWeek bewusst werden. Aber wann hat denn Meinungsfreiheit seine Grenzen?

 

Leben mit CRPS – So genießt Elena trotz der Schmerzen die Schönheit des Lebens

Elena ist 24 Jahre alt und kommt aus der Nähe von Köln. Vor vier Jahren hat sie ihre Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin abgeschlossen und im Anschluss auf einer internistischen Station gearbeitet. Sie hat die Erfahrung gemacht, dass das Leben plötzlich ganz anderes sein kann und Schmerzen zum täglichen Begleiter werden. In ihrem Artikel spricht sie über ihre Krankheit CRPS und was sie glücklich macht.