Warum ich Spenden schrecklich fand und nun nicht mehr

Kann Spenden (un)glücklich machen? Stell dir diese Fragen und finde es heraus



Spenden ist schrecklich. Siehst du das auch so?

Damals fand ich Ehrenamt richtig cool, aber Spenden schrecklich. Ehrenamt macht Spaß aber Spenden machen bestimmt nur unglücklich, dachte ich. Aber kann Spenden überhaupt (un)glücklich machen?

Ich habe mich gefragt, warum sich Menschen entscheiden ihr verdientes oder gespartes Geld zu spenden wenn sie sich doch einfach selbst engagieren können. Mich hat schockiert, dass das Spenden von Geld weltweit beliebter ist als ehrenamtliches Engagement (vgl. iwkoeln.de).

Was für ein Gefühl hast du wenn es um Ehrenamt und Spenden geht? In der Hochschule besuchte ich ein Seminar zu Fundraising, wo ich lernte, wie Spenden gesammelt werden und was es mit Spenden und Ehrenamt auf sich hat. Der Dozent stellte uns zuerst ein paar Fragen:

Wer von Ihnen hat sich schonmal ehrenamtlich engagiert?” Zwanzig Hände gingen hoch.

Wer von Ihnen hat schon einmal gespendet?” Hier blieben auch die meisten Hände oben.

Wer von Ihnen spendet regelmäßig?” Regelmäßige Spenden wirken besonders nachhaltig, denn die Organisation kann planen für welches Projekt die Spenden eingesetzt werden. Bei dieser Frage gingen die meisten Hände wieder runter, nur drei blieben in der Luft

Wie ist das bei dir? Bei welcher Frage würdest du dich melden?

Seitdem habe ich meine Perspektive darauf gewechselt. Ich habe verstanden, dass Spenden, wie Ehrenamt, eine Form von Engagement ist. Es ist die richtige Form dich zu engagieren, wenn es dich glücklich macht. Wie du einschätzen kannst, ob es dich glücklich macht oder nicht, will ich mit dir teilen.



Don´t do it: Wann Spenden keine gute Sache ist.

Manchmal stimmt die Herzenshaltung beim Spenden und beim Ehrenamt nicht ganz. Manche Menschen versuchen sich durch ihr Spenden von einem ehrenamtlichen Engagement freizukaufen, denn sie geben lieber ihr Geld als ihre Freizeit. Solche Spenden, ganz ohne Passion, können langweilig und nicht erfüllend sein. Es könnte sein, dass sich die Spender*innen dann fragen, ob es die richtige Entscheidung war das Geld aus der Hand zu geben. Das ist kein schönes Gefühl.

Deine Zeit ist auch eine Geldspende!

Aber kennst du den Spruch ‘Zeit ist Geld‘? Wir vergessen oft, dass unsere Zeit genau wie Geld einen Wert hat. Bei einer Spende investierst du dein Geld in andere Menschen. Bei einem Ehrenamt investiert du deine Zeit für andere Menschen. Die Idee, dass du statt Geld deine Zeit investieren kannst ist daher nicht ganz korrekt, da deine Zeit auch Geld wert ist. Deine Spende ist auch Zeit wert, denn für dieses Geld hast du gearbeitet und bereits Zeit investiert.


Dein Geldbeutel ist leer? Dann spende nur was du kannst!

Als Studentin zählte ich zu diesen Menschen, die nicht viel verdienen und meinte, nicht genug Geld zu haben, um zu spenden. Ich gab lieber meine Freizeit auf, um mich zu engagieren als mein Geld – so wie viele Leute mit leerem Geldbeutel das machen. Das Gefühl nicht genug Geld zu haben, hat mich vom Spenden abgeschreckt. Geht’s dir ähnlich?


Dein Geld ist mehr wert als du denkst.

  1. Geld hat in unterschiedlichen Ländern einen unterschiedlichen Wert. Während wir uns mit ein paar Cent oder Euro nicht viel leisten können, kann in anderen Ländern Geld in dieser Größenordnung für einen Menschen einen entscheidenden Unterschied machen. Die absolute Armutsgrenze ist 1,90 US Dollar. Davon leben weltweit 354 Millionen Menschen (de.statistika.com, 2020).
  2. Eine kleine Menge kann vieles bewirken, wenn wir uns zusammen tun. Wenn jeder einen Euro gibt, kommt eine Menge zusammen. Auch ein kleiner Betrag kann so einen großen Unterschied für unsere Passion Projekte machen.

Geld oder Zeit? Follow your heart!

Geld oder Zeit zu haben ist meistens nicht der bewegende Grund, weshalb Menschen letztendlich spenden oder sich ehrenamtlich engagieren. Ehrenamt und Spenden sind beide wichtig und helfen auf unterschiedliche Weisen. Am wichtigsten ist bei beiden deine Herzenshaltung.

  • Wenn du auf ein Ehrenamt kein Bock hast, ist es vielleicht nicht die richtige Ehrenamtsstelle für dich und du kannst dich dort nicht für deine Passion einsetzen.
  • Wenn du beim Spenden kein Bock hast, wäre es Wert zu überlegen, ob das Projekt für das du spendest das richtige Projekt ist.

Verfolgt dein ausgewähltes Projekt, dass was dir wichtig ist, also deine wahre Passion? Überlege ganz genau, ob du dir nicht ein Projekt suchst, was sich mit deiner Passion vereinbaren lässt und welches du wirklich gerne unterstützt.

Wenn du jedoch das Gefühl hast, du musst Spenden, du spendest halbherzig oder nur weil andere es von dir erwarten, dann lass es lieber und überlegt dir, was du wirklich möchtest.


Ehrenamt oder Spenden? So wirst du glücklich.

Beim Ehrenamt bist du ganz nah an deiner Passion dran. Du merkst dein Herz pumpen, den Schweiß auf der Stirn oder die Lautstärke der Menschen. Du kommst am Ende des Tages nach Hause und weißt was du geleistet hast.

Spenden ist etwas anders. Beim Spenden bist du etwas weiter von den Menschen weg, du kannst dich auch ohne direkten Kontakt für deine Passion einsetzen. Das richtige Projekt kann dein Herz auch hier zum Schlagen bringen. Es ist sogar wissenschaftlich bewiesen, dass Spenden glücklicher machen kann (vgl. www.wiwo.de).

Mein Fazit? Spenden ersetzt ehrenamtliches Engagement nicht. Ehrenamt ersetz aber auch das Spenden nicht. 


Stell dir diese 6 Fragen. Finde so heraus, ob Spenden dich glücklich machen wird:

  1. Welches konkrete Projekt liegt dir am Herzen?
    Wähle das Projekt, wofür du brennst und wofür du dich einsetzen möchtest, auch wenn Zeit und Geld keine Barriere wären.
  2. Würdest du auch spenden wenn niemand von dieser Spende weiß?
    Es geht nicht darum, was andere Menschen über deine Spende denken, solange die Spende dein Herz erwärmt.
  3. Du vertraust der Organisation, an die du spendest?
    Daran, dass die Organisation dein Geld richtig einsetzt und dein Geld so den Menschen/den Tieren/der Umwelt wirklich dient, hast du keinen Zweifel. 
  4. Du hast selbst (noch) nicht die Qualifikationen, um an einem Projekt mitzumachen?
    Mit deiner Spende kannst Projekte unterstützen, in denen Menschen die Arbeit professionell machen. 
  5. Dein Herzensprojekt ist für dich gerade nicht erreichbar?
    Du willst ein Projekt unterstützen, bei dem du selbst aus verschiedene Gründe, zum Beispiel aufgrund der Ferne, nicht ehrenamtlich tätig sein kannst.
  6. Steuern sparen?
    Du zahlst, sobald du arbeitest, Steuern und kannst deine Spenden von den Steuern absetzen. 🙂


Hast du schonmal gespendet oder spendest du sogar regelmäßig? Wenn ja, was bewegt dich dazu? Wenn nein, was hält dich davon ab? Ich freue mich von dir zu hören! Deine Natascha aus der intombi-Redaktion




Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

7 simple Fragen, um das perfekte ehrenamtliche Engagement zu finden!
Durch Ehrenamt zum Traumjob – so findest du das perfekte ehrenamtliche Engagement
Das solltest du vor deinem Engagement im Ausland wissen – 7 Denkanstöße
So sieht Engagement aus – 4 Möglichkeiten dich zu engagieren


Wir sind intombi! Eine Mädchenorganisation aus Köln. Hier hast du die Möglichkeit dich digital und lokal als Ehrenamter*in zu engagieren. Bei uns kannst du beispielsweise bestehende Artikel in Englisch übersetzen. Du engagierst dich so für andere Mädchen und junge Frauen, in dem du deine Erfahrungen und Wissen teilst oder andere auf die Notwendigkeit Mädchen zu unterstützen, aufmerksam machst. Du willst uns supporten? Dann schau mal bei Instagram vorbei oder schreib uns eine E-Mail an: info@intombi.de

Teile den Beitrag auf Social Media

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aktuelle Beiträge