#passionstoryDeutschland

Meine Passion: Soziales Engagement und Politik

Durch Ehrenamt zum Traumjob – so findest du das perfekte ehrenamtliche Engagement




Was geballte Frauenpower mit ehrenamtlichem Engagement zu tun hat, verrät dir die Staatssekretärin Andrea Milz zusammen mit den Mädels der intombi Mädchenredaktion. Aber was ist eigentlich eine Staatssekretärin? Und wie kannst auch du dich ehrenamtlich engagieren für deine Passion? Hier bekommst du 4 Tipps und spannende Insights einer Expertin.


Der Sonderpreis für besonderes Engagement – so haben wir ihn bekommen

Im letzten Jahr haben wir die Auszeichnung “Sonderpreis” im Rahmen des Engagementpreises NRW 2019 erhalten. Dieser Sonderpreis wurde letztes Jahr erstmalig vergeben und exklusiv an intombi e.V. für besonderes ehrenamtliches Engagement verliehen. Dass wir diesen bekommen haben ist ganz besonders dem Herzblut von Frau Milz zu verdanken.

Im Interview mit der Mädchenredaktion, das intombi Botschafterin Schauspielerin Franziska Benz moderierte, hat uns Frau Milz bei unserem Treffen spannende Einblicke aus der Welt einer Staatsekretärin gegeben. Außerdem verrät sie dir, warum auch du dich ehrenamtlich engagieren solltest und wie das gehen kann. Und wir möchten von dir wissen, was sind Beweggründe für dich, sich ehrenamtlich zu engagieren oder welche Anreize müssten vielleicht geschaffen werden?


Foto: Franiska Benz moderiert das Interview zwischen Staatssekretärin Andrea Milz und der intombi Mädchenredaktion

Staatssekretärin – Dies ist die Bezeichnung für den ranghöchsten Beamten in einem Ministerium. Vor ihm in der Hierarchie steht nur der Minister oder die Ministerin. Der Staatssekretär oder die Staatssekretärin vertritt den Minister oder die Ministerin bei wichtigen Aufgaben innerhalb des Ministeriums. Wenn der Minister abwesend ist, hat der Staatssekretär ein Weisungsrecht gegenüber den anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. (bpb)

Der Alltag einer Staatssekretärin
Andrea Milz Beruf als Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt hat es so eigentlich gar nicht gegeben. Nach der Landtagswahl in NRW 2017 hat unser Ministerpräsident Armin Laschet diese neue Stelle geschaffen, die für Frau Milz wie die Faust aufs Auge passt. “Sport und Ehrenamt waren schon immer meine großen Hobbys. Ja, das war für mich natürlich wunderbar, dass da jetzt ein Ministerpräsident kam, der aus Sport und Ehrenamt eine Staatssekretärs-Funktion gemacht hat”, erklärt uns Frau Milz lachend.

Seitdem arbeitet sie als Vermittlerin zwischen den Ministerien innerhalb und außerhalb im engen Kontakt zu Vereinen für die Umsetzung der Interessen der Ehrenamtlichen und Sportverbände in NRW. “Einen Alltag in der Form gibt es im Beruf einer Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt eher nicht. Wir haben zwar wöchentlich ein paar feststehende Termine und sonst bin ich viel unterwegs. Und ich arbeite, wie intombi auch, vor allem auch digital. Jeder Tag ist anders und das macht natürlich auch unglaublich viel Spaß!”

Staatssekretärin Andrea Milz wird Botschafterin für intombi
Sie hat uns ihre eigenen Erfahrungen verraten und rät jedem dazu, einfach zu machen und Posten sowohl im Ehrenamt als auch in der Politik selbstbewusst zu übernehmen! Denn manchmal ist man nur eine einzige Stimme entfernt von dem nächsten großen Schritt. Als Krönung dürfen wir uns zudem über Frau Milz als neue intombi Botschafterin freuen.


Warum sich ehrenamtlich engagieren? Und wie finde ich das richtige Ehrenamt?

Es gibt viele Gründe, sich ehrenamtlich zu engagieren. Für manche ist es eine Herausforderung oder ein einzigartiges Hobby, andere schätzen das persönliche Weiterbildungsangebot. Sich ehrenamtlich zu engagieren bedeutet, uneigennützig zu handeln. Doch das heißt nicht, dass du nicht auch davon profitieren kannst. Du lernst wichtiges Know-how und erlernst Softskills, die beispielsweise entscheidend bei der Bewerbung um einen Arbeitsplatz sein können.

Wo kann ich mich engagieren? Sogenannte Freiwilligenagenturen helfen vor Ort weiter. Sie wissen, wo Ehrenamtliche gesucht werden und helfen, das passende Engagement zu finden. Hier gibts es ein Beispiel für NRW.



intombi Mädchenredaktion interviewt Staatssekretärin Andrea Milz

intombi Mädchenredaktion interviewt Staatssekretärin Andrea Milz. Moderiert von Franziska Benz. Credit: Cedric Sprick


Staatssekretärin Andrea Milz verrät dir ihre 4 Tipps für ehrenamtliches und politisches Engagement


1. Jugend und Frauen fehlen im Ehrenamt

“Was ich feststelle, gerade auch im sportlichen Bereich, es fehlen sowohl Frauen als auch Jugend, wenn es um die Übernahme von Verantwortung im Verein geht. Aber es fehlt auch an der Motivation und Ansprache genau dieser Gruppen und potentiellen Nachfolger*innen. Ich glaube, die jungen Leute und auch die Frauen, die Ehrenämter, gerade im Sport, anstreben, die wollen gar kein Geld unbedingt damit verdienen, aber eine Anerkennung und tatsächlich auf Augenhöhe agieren zu können, mit denen die dort sitzen, das ist zwingend Voraussetzung, sonst kommen die nicht, Dann sagen die, da habe ich was Besseres vor.”


Wenn du wirklich deiner Leidenschaft nachgehst, dann bist du mit dem Herzen dabei und unterstützt einfach, egal ob du viel Verantwortung hast oder nicht.

PIa aus unserer Mädchenredaktion und Franziska Benz über Ehrenamtliches Engagement

2. Genau jetzt nach den kommunalen Wahlen ist die richtige Zeit

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt. Genau jetzt nach der Kommunalwahl werden die kommunalen Räte wieder neu aufgestellt und jetzt habt ihr die Möglichkeit dabei zu sein und eure Anliegen, eure Themen und Wünsche voranzutreiben und eure Stimme zu nutzen. “Ihr müsst euch selber politisch aktivieren! Die Türen stehen ganz weit auf, man muss nur selbst den Schritt hindurch gehen wollen“, erklärt Frau Milz. Wie? Du kannst dich ganz einfach als sachkundige Bürger*in für ein Amt im Stadtrat aufstellen lassen.


3. Werde Sachkundige Bürger*in im Ausschuss deiner Herzensthemen

Setz dich für deine Themen ein, bringe deine Themen in deiner Stadt oder Gemeinde voran und bestimme mit! Nutze deine Stimme, denn du hast etwas zu sagen und die anderen sollten dir zuhören.

Dafür braucht man nämlich kein Ratsmandat und auch keine Parteimitgliedschaft, ihr müsst euch also nicht fest an eine Partei binden, wenn ihr das nicht wollt oder euch noch nicht sicher seid, welche die richtige Partei für euch ist”, erklärt Frau Milz. “Geht doch einfach mal zur örtlichen Ratsfraktion, von der Partei, die euch am sympathischsten ist und sagt, ihr würdet gerne in den Ausschuss, der sich mit eurem Thema beschäftigt, beispielsweise der Ausschuss für Frauen und Gleichstellung.”


intombi for girls – so kannst auch du dabei sein!


👉 Auch deine Geschichte interessiert uns! In unserem #girlsforgirls Online Passion Magazin stellen wir euch jede Woche spannende und super starke junge Frauen, Projekte und wichtige Tipps, rund um eine Passion vor. Wir nennen diese Woche – PassionWeek! 🤩 Für einen erfolgreichen Start in die Zukunft – ganz nach unserem Motto #girlsforgirls !👭💕🌍 Meld dich doch bei uns und werde Autorin deiner Lebensgeschichte – info@intombi.de


4. Schon eine einzige Stimme kann entscheidend sein

Mit 26 Jahren ist sie zum ersten Mal als Kommunalpolitikerin in den Stadtrat gewählt worden – mit nur einer Stimme Mehrheit. Eine einzige Stimme, die gereicht hat, um ihr Leben zu verändern. Sie hat gekämpft und sich durchgesetzt und ist stolz darauf, dass vielleicht auch ein wenig Glück ihr zu ihrem Posten verholfen hat. “Eine einzige Stimme zählt und entscheidet, das reicht! Lasst euch nicht unterkriegen, weil ihr vielleicht nicht haushoch gewonnen habt. Das müsst ihr gar nicht, um etwas verändern zu können, denn ihr braucht nur diese eine Stimme mehr, die zählt”, verspricht Frau Milz. Und ihr Tipp zum Schluss für dich:



Mach es einfach! Lass dir von keinem deinen Mut nehmen oder sagen, dass du es nicht kannst oder es besser lassen solltest.


Wir sind nominiert für den Deutschen Engagementpreis 2020! 🚀


 Gib uns jetzt hier deine Stimme und hilf uns dabei noch mehr Mädchen und junge Frauen mit unserer Arbeit zu erreichen. 👩🏼‍🤝‍👩🏾💕🌎



Was sind Beweggründe für dich, dich ehrenamtlich zu engagieren oder welche Anreize müssten vielleicht geschaffen werden?




Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Selbstbewusst durch Sport – 3 Powerfrauen zeigen, wie’s geht
Fan von DIR – Frauen im Sport empowern – So geht’s!
Politik verstehen mit Model Vivien Wysocki
Ein soziales Startup gründen – 3 Tipps um die größten Fehler zu vermeiden
Meine Passion: Ich liebe Sport – auch in eisigen Zeiten



Wie sehr hat dir der Artikel geholfen?

Gib uns deine Herzen.

Dir hat der Artikel gefallen...

...dann folg uns doch auf Social Media!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Beiträge

Meine Passion: Soziales Startup gründen

Wir haben ein soziales Startup gegründet – diese 3 soziale Unternehmen verbessern die Welt

Hast du schon einmal darüber nachgedacht, ein eigenes Unternehmen zu gründen und damit die Welt zu einem besseren Ort zu machen? Wir stellen dir drei soziale Organisationen und ihre Gründer*innen vor. Sie erzählen dir, was hinter ihrem Startup steckt, welche Schwierigkeiten sie bei der Gründung überwinden mussten und was du daraus lernen kannst.

 

Meine Passion: Frauen stärken

Catcalls und sexuelle Belästigung ankreiden und stoppen – Lasst uns gemeinsam laut gegen Sexismus sein!

Erst pfeifen sie dir hinterher und nennen dich Süße oder Babe – und wenn du nicht reagierst bist du eine Schlampe. Kennst du das auch? Franzi und Gina ist das schon oft passiert. Sie verraten dir, was Catcalls und Slut Shaming bedeuten und wie du mit sexueller Belästigung umgehen kannst.

 

Meine Passion: Stark gegen Sexismus

Wie sexistisch sind wir? 3 wichtige Gründe warum wir unsere Verhaltensmuster hinterfragen sollten

“Ist doch ein Kompliment” oder “War doch nur Spaß – Stell dich doch nicht so an“… So etwas hören besonders junge Frauen häufig. Die Rede ist von Sexismus. Aber was ist das eigentlich? Was bedeutet Sexismus oder sexistisch zu sein und wie zeigt sich das? Warum ist Sexismus sogar gefährlich und wie kann man dagegen angehen? Franzi, Gina und Sophie erzählen von ihren eigenen Erfahrungen mit Sexismus.