Azubi Insights in 2 Minuten

Ausbildung im öffentlichen Dienst – Emely wird Fachangestellte für Arbeitsmarkt­dienstleistungen


Emely trägt ein schwarzes Oberteil und sitzt in einem Büro an ihrem Laptop. Neben ihr steht eine Tasse und hinter ihr ein Regal.
Mitarbeiterin im operativen Bereich Emely

Die 20-jährige Emely hat sich nach der Schule erst einmal viele verschiedene Fragen gestellt, um herauszufinden, wo ihr beruflicher Weg hinführen soll. Um weiterhin bei ihren Eltern zu leben, hat sie sich eine Ausbildungsstelle ausgesucht, die nah an ihrem Heimatort Leipzig liegt. Nun macht sie eine Ausbildung als Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen und berichtet in diesem Artikel über ihre Auswahlkriterien, bisherigen Erfahrungen und gibt ihren Girls-for-Girls-Lifehack weiter.



Nach welchen Kriterien hast du deine Ausbildung ausgewählt?

Ich hatte als erstes überlegt, was ich später machen will. Es waren so Fragen wie: Möchte ich später mit Menschen zusammenarbeiten oder lieber in der Produktion? Was möchte ich mit den Menschen machen, reicht es mir ihnen auf sozialer Ebene zu helfen oder möchte ich im Krankenhaus arbeiten? Das waren so die Fragen, diese ich mir am Anfang gestellt habe und dann war es mir noch wichtig das die Ausbildungsstelle heimatnah war, da ich gerne noch mit 16 Jahren bei meinen Eltern leben wollte. Zudem haben die gehaltlichen Unterschiede dann auch zu meiner Auswahl mitgeholfen.



Was macht eine Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistung?

Als Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen berät man Personen im SGB III und SGB II (Sozialgesetzbuch), nimmt Arbeitslosenmeldungen auf und berechnet unterschiedliche Leistungen.

Zudem kann man auch im Service-Center arbeiten um täglich Menschen telefonisch zu beraten.

Mögliche Arbeitgeber: Agenturen für Arbeit, Jobcenter oder Familienkassen.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre, Verkürzung auf 2,5 Jahre möglich

Wo siehst du dich in sieben Jahren dank deiner Ausbildung?

Derzeit arbeite ich im Fachassistenzbereich und möchte mich gerne in die Richtung der Sachbearbeitung/ Arbeitsvermittlerin oder auch Beraterin entwickeln. Das nennt sich bei der Agentur für Arbeit „Personalentwicklungsmaßnahmen”, dazu werden keine weiteren formalen Abschlüsse für eine Weiterentwicklung benötigt.


Wie würdest du deine Ausbildung beschreiben?

Gesetzliche Erfahrungen, herumkommen (immer wo anders leben und neue Erfahrungen sammeln), selbstständig sein und die Schüchternheit überwinden.


Emelys Girls-for-Girls-Lifehack:

Beim Lernen der Gesetze nur das Wichtigste markieren, weil man sonst immer den ganzen Gesetzestext durchliest und wichtige Zeit verliert. Und ich schreibe immer passende Paragraphen daneben. Dadurch bilden sich Paragraphenketten und es wird leichter den nächsten Paragraphen zu finden.




intombi for girls – so kannst auch du dabei sein!


👉 Auch deine Geschichte interessiert uns! In unserem #girlsforgirls Online Passion Magazin stellen wir euch jede Woche spannende und super starke junge Frauen, Projekte und wichtige Tipps, rund um eine Passion vor. Wir nennen diese Woche – PassionWeek! 🤩 Für einen erfolgreichen Start in die Zukunft – ganz nach unserem Motto #girlsforgirls !👭💕🌍 Meld dich doch bei uns und werde Autorin deiner Lebensgeschichte – info@intombi.de oder entdecke mehr Content auf Instagram.





Jetzt hast du einen kurzen Einblick in das Leben einer Auszubildenden als Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen im öffentlichen Dienst bekommen. Hast du noch weitere Fragen zur Ausbildung? Oder machst du auch eine Ausbildung im öffentlichen Dienst? Erzähl es uns in den Kommentaren!





Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Ergothera­peutin werden – Karina erzählt, warum sich eine Ausbildung in der Ergotherapie lohnt
Female Empowerment durch Bildung, Netzwerke und Selbstbewusst­sein
Kirmes im Kopf – So geht Angelina mit der Diagnose AD(H)S um
Was kann ich für den Artenschutz tun? Hannah Emde schützt als Tierärztin bedrohte Lebensräume
Lipödem und Körperliebe – Livia sagt dem Lipödem den Kampf an
Bei Veränderungen hört Louisa Dellert auf ihr Bauchgefühl



Wie sehr hat dir der Artikel geholfen?

Gib uns deine Herzen.

Dir hat der Artikel gefallen...

...dann folg uns doch auf Social Media!




Teile den Beitrag auf Social Media

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Beiträge

Marilis sind nachhaltig und fair – Mit ihrem Schmuck & Accessoires Startup unterstützen sie Frauen in Nepal und Myanmar

"Unsere Accessoires kann man mit einem guten Gefühl tragen.“ sagen Elise (29 Jahre) und Lily (27 Jahre). Die zwei jungen Frauen aus Düsseldorf sind die Gründerinnen von Marilis. 2019 gründet sie nach ihrem Studium der Textiltechnik ihr nachhaltiges Start-Up, um unter anderem Frauen in Nepal ein unabhängiges Leben zu ermöglichen. Heute erfährst mehr von Elises und Lilys Vision und Passion.

 

intombi x She does Future

Girls support Girls – 5 Möglichkeiten, wie du Mädchen und Frauen unterstützen kannst

Mädchen und junge Frauen wachsen weltweit sehr unterschiedlich auf und nicht alle haben die gleichen Chancen im Leben. Deswegen ist gegenseitige Unterstützung unter uns Mädchen und Frauen so wichtig. Vielleicht hast du dich auch schon gefragt: Was kann ich tun? Muss ich dafür Geld spenden? Das erfährst du in diesem Artikel! Die Teilnehmenden des Writing Lab von She does Future stellen dir verschiedene Möglichkeiten vor, um sich für Mädchen und junge Frauen vor Ort einzusetzen.