Trau dich!

Vom Interesse zur Umsetzung. Lidia setzt sich mit ihrem Verein für Menschen in Ghana ein

Mit “one change one future” lebt sie ihre Passion

Wann hast du dich das letzte Mal etwas getraut? So richtig die eigene Komfortzone verlassen und das eigene Ding durchziehen? Falls du nicht so richtig weißt wie das geht oder wissen willst, wie es andere machen, dann ist dieser Artikel optimal für dich!

Im Interview mit der 21-Jährigen Studentin Lidia bin ich aus dem Staunen nicht mehr heraus gekommen. Sie ist taff, scheut das Ungewisse nicht und lernt viel daraus für ihre nächsten Schritte. Ihr Ziel ist es mit ihrem Verein vielen Menschen zu helfen. Lass dich in diesem Passioncheck Artikel von ihr inspirieren und für deine eigene Passion motivieren. Im Passioncheck gebe ich dir zudem wertvolle Tipps, um eine Komfortzone verlassen zu können, deine Valentina von intombi.


Als Kind war es mir schon besonders wichtig anderen zu helfen

Ich habe schon als Kind angefangen Menschen zu helfen. Es fing damit an, dass ich bereits mit zehn Jahren in Notsituationen auf der Straße als Einzige reagiert und Menschen in Not geholfen habe. Ich wusste also schon von Klein auf, ich möchte Menschen helfen. Ich begann ehrenamtlich zu arbeiten, doch das reichte mir alles nicht. Ich wollte wirklich Großes bewirken und viel helfen. Was mir aber dann aufgefallen ist, ist das viele große (nicht gemeinnützige) “Hilfsorganisationen” nicht wirklich helfen, sondern Gewinn generieren wollen. Das habe ich mit eigenen Augen gesehen, als ich mit einer Organisation ins Ausland gegangen bin. Das hat mir die Augen geöffnet und ich dachte nur, dass ich es selbst machen muss, um zu hundert Prozent zu wissen, wo das Geld hinkommt und das die Hilfe ankommt, wo sie es soll. Also habe ich mich entschlossen einen Verein zu gründen.


Passion = Leidenschaft = Berufung = Traumberuf = Glück = Mut = Erfolg


one change one future – Das steckt hinter dem Verein

Ich habe mit 19 Jahren meinen eigenen gemeinnützigen Verein namens „one change one future“ gegründet. Mein Verein ist mein Lebenssinn und ich gehe dort richtig auf. Das ist meine Passion und durch meine Passion helfe ich anderen Menschen und mir selbst. Das ist also ein Sechser im Lotto.

Als ich nach Ghana geflogen bin und zurückgekehrt bin, war mir eigentlich klar, die vier Wochen, die ich da war, können es nicht gewesen sein. Denn mit einem vierwöchigen Aufenthalt kann man nicht wirklich helfen, dachte ich mir. Deswegen wollte ich nach meinem Aufenthalt mehr machen. Ich plante also von Deutschland aus ein größeres und eigenes Projekt zu machen. Ich wollte einen Sportplatz in Ghana bauen und ein Jahr hinreisen, um dieses Projekt umzusetzen und zu begleiten. Jedoch habe ich schnell bemerkt, dass meine Hände als Privatperson bei vielen Themen gebunden waren. Ich wollte seriös sein, Spendenquittungen ausstellen und alles professionell aufziehen. Das konnte ich alles nicht einfach so. Also entschied ich mich, einen Verein zu gründen und das war die beste Entscheidung meines Lebens. Durch Corona konnte ich das Sportprojekt nicht umsetzen, jedoch haben sich viel bessere Chancen ergeben und mein Verein hat vieles erreicht, was eigentlich gar nicht der Plan war.


Ohne Vorerfahrung die eigene Passion ausleben

Ich hatte wirklich gar keine Ahnung wie man einen Verein gründet und viele würden es dann auch nicht machen. Aber das hat mich nicht aufgehalten. Ich habe stundenlang im Internet gegoogelt und letztendlich bin ich einfach zum Finanzamt gefahren und habe mich beraten lassen. Diese Beratung hat mir so geholfen. Durch dieses Gespräch habe ich es letztendlich durchgezogen, weil sie mir gute Tipps gegeben haben, es zu tun.


intombi for girls – verpasse keine News mehr


In unserem #girlsforgirls Online Passion Magazin stellen wir euch jede Woche spannende und super starke junge Frauen, Projekte und wichtige Tipps, rund um eine Passion vor. Für einen erfolgreichen Start in die Zukunft – ganz nach unserem Motto #girlsforgirls !👭💕🌍 Gefördert wird diese Kolumne von der Sparda-Stiftung. Die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West möchte sich genau wie wir dem Thema Berufung von jungen Frauen annehmen.



Die große Frage: “Was möchtest du in deinem Leben wirklich machen?”

Diese Frage hat mir auch nochmal gezeigt, früh genug damit anzufangen zu machen, was ich wirklich will und nicht jahrelang zu warten bis es vielleicht zu spät ist. Der Spruch „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ hat mich ebenso angesprochen. Wie oft nehmen wir uns etwas im Leben vor, doch tun es nicht, weil wir es immer wieder verschieben.


Mehr Erfolg in Coronazeiten

Durch Corona ist mein Verein größer geworden, als es eigentlich gedacht war. Normalerweise hätte ich nur den Sportplatz gebaut. Aufgrund von Corona haben wir angefangen von Deutschland aus zu arbeiten und haben so viel mehr Menschen in Ghana geholfen, als wir eigentlich geplant hatten. Also war diese weltweite Ausnahmesituation für unseren Verein nicht nur negativ. Und wir werden stetig größer.

Ein großer Schritt war auch die Zusammenarbeit mit meinem Geschäftspartner Abraham Anaba. Er kommt aus Ghana und ohne ihn hätte ich es niemals soweit geschafft, denn nur wegen ihm konnten wir meine Arbeit vor Ort umsetzen. Außerdem durch die Reichweite auf meinen Social Media Kanälen konnte ich die Projekte überhaupt realisieren. Ohne den Zuspruch von meinen Followern wäre das alles nicht möglich gewesen.


Darauf bin ich besonders stolz!

Ich bin auf all unsere Projekte besonders stolz. Doch ich denke auf das Hausprojekt bin ich besonders stolz, weil das so viel Arbeit war und wir dadurch vielen Menschen helfen konnten. Wir konnten 14 Häuser bauen und 194 Menschen haben wieder ein Dach über den Kopf bekommen. Das war acht Monate harte Arbeit, doch die Arbeit hat sich absolut gelohnt. Das war auch das erste Projekt, was ich alleine komplett mit Abraham geschafft habe.


Dein PassionCheck:

Du willst dich etwas trauen und deine Komfortzone verlassen? Dann stell dir diese Fragen:

1. HAST DU SCHON MAL DEINE KOMFORTZONE VERLASSEN? ALSO DICH ETWAS UNGEWOHNTES UND EVENTUELL UNBEQUEMES GETRAUT?

2. WAS WAR ES? UND WANN DAS LETZTE MAL?

3. WIE HAT ES SICH DANACH ANGEFÜHLT? UND WÜRDEST DU ES WIEDER MACHEN?

4. IN WELCHEM BEREICH KÖNNTEST DU DIR VORSTELLEN DEINE KOMFORTZONE ZU VERLASSEN?

5. JUST DO IT!?! WAS KANNST DU SCHON VERLIEREN?

Tipp: 1. Notiere die Antworten hierzu. 2. Diskutiere deine Gedanken mit einer Person deines Vertrauens. 3. Lass uns in den Kommentaren an deinen Gedanken teilhaben.


Das alles war der Anfang! What´s next?

Ich habe so viel vor, doch oft fehlt mir die Zeit für all meine Pläne und das macht mich manchmal echt traurig.
In Zukunft möchte ich den Sportplatz trotzdem bauen und das Sportprojekt umsetzen. Ich möchte einen riesigen Spielplatz in der Stadt Walewale bauen. Ich möchte den Kinderzufluchtsort weiter langfristig unterstützen und vergrößern. Ich möchte eine Schule bauen, denn von einer Communtiy weiß ich, dass dort eine Schule fehlt. Ich möchte so viele Brunnen bauen wie nur möglich, damit alle Trinkwasser umsonst erhalten. Ich möchte Arbeitsplätze schaffen, damit wir langfristig eine Perspektive schenken können. Ich möchte in die Flüchtlingshilfe gehen, weil ich da noch Bedarf sehe.

Ihr merkt schon ich habe noch vieles vor, doch step by step. Ich freue mich auf die Zukunft und bin gespannt, wie weit ich kommen werde.


Das ist meine Message an alle, die ihre Passion finden und ausleben wollen!

Wenn du dir etwas in den Kopf gesetzt hast. Mach es! Warte nicht auf den richtigen Moment, denn der ist jetzt. Es gibt keinen passenderen Moment als jetzt. Du lebst nur einmal und deswegen solltest du es wagen. Denk nicht so viel nach, was schief gehen kann. Denk erst daran, was du erreichen kannst. Hinfallen gehört dazu, doch dann stehst du wieder mit neuer Energie auf und lernst aus deinen Fehlern.

Wenn du dich fragst: „Wie soll ich das überhaupt machen?“ (Und diese Frage ist der Grund, warum du es dann letztendlich vielleicht nicht machst) Informier dich! Keine:r ist von Anfang an Profi in einer Sache, jede:r war mal Anfänger:in. Ich kann es dir einfach nur ans Herz legen, das im Leben zu machen was du wirklich willst! Denn das Leben ist kostbar und du solltest etwas draus machen und ich bin mir sicher, dass du es schaffen wirst.





In welcher Situation hast du schon mal deine Komfortzone verlassen? Oder würdest du das gerne das erste Mal wagen? Verrate es mir in den Kommentaren!
Deine Valentina 💕




Diese Artikel könnten dir auch gefallen:


4 Eckpfeiler für deine Passion – So findest Du Deine Berufung!
Das interessiert mich nicht!?!! Mach den Interessen-Check
„NEIN!“ – So kommunizierst du deine Grenzen!
Tierärztin oder Karla Kolumna? Nantje hat ihre Passion in der Kunst gefunden!



Teile den Beitrag auf Social Media

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aktuelle Beiträge