Du möchtest dich von überflüssigen Dingen trennen?

Was ist Minimalismus? – Mimi erklärt den Trend zum Ausmisten


Mimi dreht ihren Kopf lächelnd und mit strahlend blauen Augen zur Kamera. Sie hat braune Haare und trägt einen Pony.
Mimi

Mimi fällt es nicht schwer, sich leidenschaftlich für etwas zu begeistern. Die 32- Jährige liebt es im Garten zu pflanzen, vor oder hinter der Kamera zu stehen oder den Hammer zu schwingen. Wichtig ist ihr jedoch, dass ihr Zuhause minimalistisch ist. Was es bedeutet minimalistisch zu leben erklärt Mimi seit sechs Jahren auf dem YouTube Kanal Minimal Mimi. In diesem Artikel beantwortet uns Mimi fünf Fragen zum Thema Minimalismus und gibt dir einen ganz konkreten Einblick in ein minimalistisches Leben.



Was ist deine Leidenschaft?

Ich liebe es neue Dinge auszuprobieren, dazu zu lernen und mich stetig weiterzuentwickeln. Vor drei Jahren wurde ich zum Beispiel auf den Bauerngarten aufmerksam gemacht, ein Gemeinschaftsgarten in Berlin. Seitdem bin ich leidenschaftliche Gärtnerin, obwohl ich vorher keinen grünen Daumen hatte. Vor zwei Jahren habe ich mich spontan bei einer Agentur für Komparsen und Kleindarsteller registriert und arbeite seitdem regelmäßig beim Film. Seit ich vor sechs Monaten in meine erste eigene Wohnung gezogen bin und dort ein wenig renovieren muss, habe ich das Heimwerken für mich entdeckt.




Marie Kondo hat Minimalismus “berühmt” gemacht

Marie Kondo hat der Welt durch ihr Buch “Magic Cleaning” und ihre eigene Serie “Aufräumen mit Marie Kondo” beigebracht, wie wir richtig ausmisten und aufräumen. Kernaussage ihrer Strategie ist dabei, dass wir all unsere Besitztümer nach Kategorien vor uns aufstapeln, jedes Teil einzeln in die Hand nehmen und uns fragen, ob uns das jeweilige Teil glücklich macht. Die Gegenstände/ Kleidungsstücke die wir wirklich brauchen oder die uns wirklich Freude bereiten, dürfen bleiben. Gegenstände bei denen wir uns nicht ganz sicher sind, werden erstmal beiseite gelegt. Teile bei denen wir keine Freude verspüren und die uns keinen Nutzen bringen, werden sofort aussortiert.




Warum hast du begonnen minimalistisch zu leben?

Während meiner Studienzeit hatte ich eine Phase in der ich sehr unzufrieden war und nicht so recht wusste, welche Ziele ich im Leben habe. Ich habe mich innerlich leer gefühlt. In mir kam das Bedürfnis auf zu reduzieren und so habe ich angefangen mich von überflüssigen Besitztümern zu trennen. Das tat so gut, dass ich immer weiter gemacht habe und auch andere Lebensbereiche hinterfragt habe. Zum Beispiel hat mich der täglich anfallende Verpackungsmüll gestört und ich habe nach Möglichkeiten gesucht Plastik zu vermeiden. Oder ich habe für mehr Achtsamkeit und Entschleunigung weniger Zeit am Handy verbracht.


Wie hilft dir dein minimalistischer Lebensstil dabei, dich auf deine Lebensziele zu fokussieren?

Als ich mit dem Ausmisten anfing, wollte ich die fehlende innere Klarheit zunächst um mich herum schaffen. Dadurch habe ich dann herausgefunden was mir wirklich wichtig ist und womit ich meine Zeit verbringen möchte. Durch den Minimalismus spare ich nicht nur Zeit und Geld, sondern habe auch weniger Ablenkung. Tagebuch schreiben und schriftliche Reflexionen helfen mir zusätzlich mich auf meine Lebensziele zu fokussieren.



intombi for girls – so kannst auch du dabei sein!


👉 Auch deine Geschichte interessiert uns! In unserem #girlsforgirls Online Passion Magazin stellen wir euch jede Woche spannende und super starke junge Frauen, Projekte und wichtige Tipps, rund um eine Passion vor. Wir nennen diese Woche – PassionWeek! 🤩 Für einen erfolgreichen Start in die Zukunft – ganz nach unserem Motto #girlsforgirls !👭💕🌍 Meld dich doch bei uns und werde Autorin deiner Lebensgeschichte – info@intombi.de




Was würdest du Mädchen raten, die sich für das Thema Minimalismus interessieren?

Fragt euch zunächst was ihr an eurem Leben gerne verändern würdet und wie ihr es vereinfachen könnt. Ich habe damals mit meiner Garderobe angefangen, weil ich nicht mehr morgens vor einem vollen Kleiderschrank stehen wollte ohne zu wissen was ich anziehen soll. Mein Ziel war eine Garderobe, die nur aus Lieblingsteilen besteht, in denen ich mich wohlfühle und die vielseitig kombinierbar sind. Ich wollte nur noch Dinge besitzen, die ich brauche oder die mir Freude bereiten.


Passion-Gewinnspiel: Gewinne das Buch “Perlen statt Plunder” von Andrea Bruchwitz



“Wir haben ein begrenztes Ressourcengeflecht aus Zeit, Geld und Energie – als müssen wir uns auf die wertvollen Dinge im Leben fokussieren!” (Andrea Bruchwitz)

Willst auch du lernen, dich von Dingen zu lösen und dein Zimmer, deine Wohnung und auch deine Seele zu entrümpeln? Andrea Bruchwitz erklärt dir in ihrem Buch “Perlen statt Plunder” in vier einfachen Schritten wie das geht.

Beantworte folgende Frage in den Kommentaren und schon bist du im Lostopf:

Was sind deine Tipps, um unnötigen Ballast loszuwerden?


Teilnehmen kannst du bis Montag 07.06.2021 – 14:00 Uhr. Der/Die Gewinner*in wird danach per Zufallsprinzip ermittelt und per Nachricht kontaktiert. Daumen sind gedrückt. Die Teilnahme ist ab 14 Jahren möglich, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn kann nur innerhalb Deutschlands versendet werden.

Was sind deine Ziele für die Zukunft? Was möchtest du in dieser Welt verändern?

Neben der Suche nach dem persönlichen Glück lag mir schon immer am Herzen auch im Sinne des Ganzen zu handeln. Ich möchte ein gutes, bewusstes Leben führen und dabei Rücksicht auf die Umwelt, andere Menschen und Tiere nehmen.


Mimi lebt nicht nur für sich minimalistisch, sondern auch für die Umwelt, ihre Mitmenschen und die Tiere. Darüber erzählt sie in ihrem Youtube Kanal Minimal Mimi


Was hälst du von Minimalismus? Ist es ein Lebensstil, der für dich umsetzbar wäre? Sag uns deine Meinung und stell uns deine Fragen gerne in den Kommentaren!




Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Vegan leben nicht nur im Veganuary – Eva zeigt wie es gehen kann
Wie blickt man optimistisch in die Zukunft? Anne Berndt verrät uns ihr Lebensmotto
Paula Essam gibt dir 3 hilfreiche Tipps, um an Dich selbst zu glauben
Et kütt wie et kütt – Humor hilft Franziska Benz die Hoffnung nicht zu verlieren
Mach dich von Selbstzweifeln frei, so wie Marisol Prada
Bei Veränderungen hört Louisa Dellert auf ihr Bauchgefühl



Wie sehr hat dir der Artikel geholfen?

Gib uns deine Herzen.

Dir hat der Artikel gefallen...

...dann folg uns doch auf Social Media!



Teile den Beitrag auf Social Media

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Beiträge

Marilis sind nachhaltig und fair – Mit ihrem Schmuck & Accessoires Startup unterstützen sie Frauen in Nepal und Myanmar

"Unsere Accessoires kann man mit einem guten Gefühl tragen.“ sagen Elise (29 Jahre) und Lily (27 Jahre). Die zwei jungen Frauen aus Düsseldorf sind die Gründerinnen von Marilis. 2019 gründet sie nach ihrem Studium der Textiltechnik ihr nachhaltiges Start-Up, um unter anderem Frauen in Nepal ein unabhängiges Leben zu ermöglichen. Heute erfährst mehr von Elises und Lilys Vision und Passion.

 

intombi x She does Future

Girls support Girls – 5 Möglichkeiten, wie du Mädchen und Frauen unterstützen kannst

Mädchen und junge Frauen wachsen weltweit sehr unterschiedlich auf und nicht alle haben die gleichen Chancen im Leben. Deswegen ist gegenseitige Unterstützung unter uns Mädchen und Frauen so wichtig. Vielleicht hast du dich auch schon gefragt: Was kann ich tun? Muss ich dafür Geld spenden? Das erfährst du in diesem Artikel! Die Teilnehmenden des Writing Lab von She does Future stellen dir verschiedene Möglichkeiten vor, um sich für Mädchen und junge Frauen vor Ort einzusetzen.