Study Insights in 2 Minuten

Alina möchte eine Frühförderstelle gründen – Dafür studiert sie Erziehungswissenschaften und Slavistik


Alina

Alina wurde vor 22 Jahren in Russland geboren und studiert heute Erziehungswissenschaften und Slavistik an der Uni Köln. “Es ist toll, dass ich zwei Fächer, die mich unglaublich interessieren zu einem Zwei-Fach-Bachelor kombinieren konnte.” Was sie jedem empfehlen kann, der sich nicht für ein Fach entscheiden möchte. Mehr zu ihren aussergewöhnlichen Studienfächern, beruflichen Zielen und ihren #girlsforgirls Lifehack erfahrt ihr in diesem Artikel.


1. Nach welchen Kriterien hast du deinen Studiengang ausgewählt?

Ich habe an zwei Fakultäten studiert, und beide sind völlig unterschiedlich. Erziehungswissenschaften bildet einen Teil der Humanwissenschaftlichen Fakultät, an der viele Studierende aus verschiedenen Studiengängen die gleiche Vorlesung belegen können. Dadurch kannst du anonym bleiben, gleichzeitig aber auch viele neue Leute kennenlernen. Das Slavische Institut ist ein Teil der Philosophischen Fakultät und viel mehr für sich. Es ist insgesamt ein eher kleineres Institut, an dem du deine Kommiliton:innen öfter siehst und so gut wie jeden kennst. Ähnlich ist es mit den Dozierenden, die dich teils sogar beim Namen kennen.


Nach einem Studium der Slavistik und der Erziehungswissenschaften stehen dir viele Möglichkeiten in den unterschiedlichsten Arbeitsgebieten offen. Hier findest du einen kleinen Überblick:

Slavistik:

  • Auslandskorrespondentin o.ä. für Presse, Fernsehen und Rundfunk
  • Dozentin an Schulen, Hochschulen und Volkshochschulen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Verlagswesen (z.B. Lektorin)
  • Übersetzerin beispeilsweise für Unternehmen mit Kontakten zu slavischen Ländern

Erziehungswissenschaften:

  • Familien-, Erziehungs- und Konfliktberatung
  • Außerschulische Pädagogische Einrichtungen wie Vorschulen, Kindergärten und Kindertagesstätten
  • als Wissenschaftlerin in der Forschung und der Weiterentwicklung der Erziehungswissenschaften


intombi for girls – so kannst auch du dabei sein!


👉 Auch deine Geschichte interessiert uns! In unserem #girlsforgirls Online Passion Magazin stellen wir euch jede Woche spannende und super starke junge Frauen, Projekte und wichtige Tipps, rund um eine Passion vor. Wir nennen diese Woche – PassionWeek! 🤩 Für einen erfolgreichen Start in die Zukunft – ganz nach unserem Motto #girlsforgirls !👭💕🌍 Meld dich doch bei uns und werde Autorin deiner Lebensgeschichte – info@intombi.de


2. Wo siehst du dich in sieben Jahren dank deines Studiums?

Ich habe meinen Abschluss im Jahr 2020 gemacht und auch diesem Jahr mein Masterstudium in Rehabilitationswissenschaften, ebenfalls an der Universität zu Köln, angefangen. Während meines Bachelorstudiums habe ich in einer bilingualen KiTa (russisch-deutsch) gearbeitet, und auch jetzt führe ich diesen Job aus. So habe ich nach dem Masterstudium bereits fünf Jahre Erfahrung. Nach dem Studium würde ich gerne eine Führungsposition in einer KiTa übernehmen. Mein besonderes Interesse
gilt jedoch der Frühförderung. Ich würde gerne damit selbstständig werden und eine eigene Frühförderstelle gründen, dort sehe ich mich in sieben Jahren. Frühförderstellen sind Einrichtungen, die behinderten oder von Behinderung bedrohten Kindern in den ersten Lebensjahren, heilpädagogische und in interdisziplinären Frühförderstellen auch medizinisch-therapeutische Hilfen bieten.



Bachelor: du studierst ein Fach, beispielsweise BWL.

Zwei-Fach-Bachelor: du studierst zwei Fächer zu gleichen Teilen, zum Beispiel 50% Erziehungswissenschaften, 50% Slavistik.

Bachelor mit Haupt- und Nebenfach: du studierst hauptsächlich ein Fach (ca. 2/3) und kombinierst dazu kleinere Teile eines zweiten Faches (ca. 1/3). Beispielsweise im Hauptfach Politikwissenschaften und im Nebenfach Philosophie. Deinen Abschluss machst du im Hauptfach.



3. Wie würdest du dein Studium mit fünf Wörtern beschreiben?

Hausarbeiten (beide Fächer!), Bücher (Slavistik), unberechenbar (Slavistik), anonym (Erziehungswissenschaft) und modern (Erziehungswissenschaft


Alinas Girls-for-Girls-Lifehack?

Mein Lifehack kommt von einem Professor in der Slavistik, den er mir für eine Hausarbeit gegeben hat: Stellt euch vor ihr seid Detektive! Sucht etwas „Geheimes“ oder etwas völlig unerwartetes – Schaut in Briefen berühmter Persönlichkeiten nach, kramt Zeitschriften aus der Zeit raus und lest die Biografien! Doch zuerst: schaut ins Inhaltsverzeichnis. Oder noch besser: ein Namensverzeichnis, denn ihr werdet niemals alles brauchen!




Jetzt hast du einen kurzen Einblick in das Leben einer Studentin der Erziehungswissenschaften und Slavistik in einem 2-Fach-Bachelor bekommen. Hast du noch weitere Fragen zum Studiengang? Dann schreib uns diese in die Kommentare!




Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Medienmanagement und light up!-News – Julia lebt ihre Leidenschaft aus
Medien und kulturelle Praxis – Tatjana studiert Medienwissenschaften
Betriebswirtschaftslehre mit Baby studieren? Für Tina der perfekte Studiengang
Medienkulturwissenschaften treffen auf Kunstgeschichte
Ausbildung oder Studium?
Jura studieren trotz Schulabbruch? Alicia lebt ihren Zukunftstraum
Homeschooling-Tief? Hier kommen 5 Tipps, um die nächste Zeit zu überstehen



Wie sehr hat dir der Artikel geholfen?

Gib uns deine Herzen.

Dir hat der Artikel gefallen...

...dann folg uns doch auf Social Media!




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Beiträge

Study Insights in 2 Minuten

Lehramt studieren – aber welche Schulform? Ilona hat sich für Lehramt für berufsbildende Schulen entschieden

Lehramt studieren kann sehr unterschiedlich sein, denn Lehramtsstudium ist nicht gleich Lehramtsstudium. Ilona Kinsvater ist 25 Jahre alt und kommt aus der Nähe von Limburg. Sie studiert Lehramt für berufsbildende Schulen an der Universität und Hochschule in Koblenz mit den Fächern Bautechnik und Biologie. In diesem Artikel erfährst du, wie sie als Bauzeichnerin zur Lehramtsstudentin wurde.

 

Kirmes im Kopf – So geht Angelina mit der Diagnose AD(H)S um

Ob ernste oder lustige Themen, Angelina berichtet authentisch und bringt Wissen auf den Punkt. Als neugierige Journalistin kennst du sie unter anderem von funk und dem WDR. Die junge Frau hat vor weniger als einem halben Jahr die Diagnose AD(H)S bekommen und war nicht sonderlich überrascht, dass ihre Kreativität und Impulsivität nun einen Namen hat. In diesem Artikel erfahrt ihr mehr darüber, wie es ist mit AD(H)S zu leben und wie Angelina mit der Diagnose und den Folgen umgeht.