TeamDeutschland

#MessageMittwoch

So kannst du Betroffenen der Hochwasser­katastrophe helfen – wichtige Tipps & Anlaufstellen




Die Flutungen aufgrund des Unwetters haben unvorstellbares angerichtet. Und wenn du gerne helfen möchtest, dich aber überfordert fühlst von den unzähligen Spendenaufrufen. Oder dir nicht sicher bist, wie du am besten helfen kannst und wo. So haben wir dir im heutigen #MessageMittwoch Artikel wichtige Möglichkeiten und konkrete Anlaufstellen, sowie Beispiele von Powerfrauen, um vor Ort und von überall helfen zu können, zusammen gestellt.


1. An wen Geld spenden?

Es gibt mittlerweile unzählige Spendenaufrufe und Spendenkonten, aber wohin gehen die Spenden und für was werden sie genutzt? Hierbei ist es wichtig offizielle Spendenaufrufe von nicht-offiziellen, die also privat organisiert sind, zu unterscheiden.

Die OrganisationAktion Deutschland hilft, ein Bündnis Deutscher Hilfsorganisationen, hat beispielsweise ein allgemeines Spendenkonto eingerichtet. Hier ist das DZI-Spendensiegel vorhanden, wenn ihr dies bei einer Organisation seht, könnt ihr euch eigentlich immer sicher sein, dass eure Spenden dort ankommen, wo ihr es möchtet.

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wo dein gespendetes Geld hingeht, scheue nicht bei den entsprechenden Organisationen und Empfänger:innen nachzufragen. Sie werden dir deine Fragen sicher gerne beantworten.


Offizielle Organisationen an die du spenden kannst:

Aktion Deutschland hilft

IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30; Spendenstichwort: Hochwasser Deutschland 2021

Deutsches Rotes Kreuz

IBAN: DE63 3702 0500 0005 0233 07; Stichwort: Hochwasser

Land Rheinland-Pfalz “Katastrophenhilfe Hochwasser”

Empfänger: Landeshauptkasse Mainz; IBAN: DE78 5505 0120 0200 3006 06; BIC: MALADE51MNZ

————

Die einzelnen Bundesländer haben unter anderem auch Spendenkonten eröffnet, mehr Informationen dazu findest du auf der Webseite Hochwasser-Navi.

Du hast kein Geld zum spenden? Dann nutze deine Möglichkeiten und Skills, um Geld zu sammelnw

Wenn du nicht die Möglichkeit hast Geld zu spenden, dann gibt es auch noch andere Alternativen zu helfen und zu unterstützen. Die Gründerinnen des Film-Kollektiv LOST-Films, Nabila und Farah, die auch vor einigen Wochen einen Artikel für uns geschrieben haben, haben eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Dabei sortieren sie ihre eigenen Sachen aus ihrem Kleiderschrank aus und sammeln dadurch Geld, welches sie an die Hochwasseropfer spenden.

Oder mach es wie intombi Girl Hannah, die im Kölner Stadtwald eine Yoga Session anbietet und Spenden sammelt. Genauso macht es auch unsere Botschafterin Franziska Benz, die eine Online Yoga Session plant.



2. Welche Sachspenden spenden?

Ja, Sachspenden werden auch immer noch benötigt! Die Frage ist nur welche. Kleidung, Hygieneartikel oder ähnliches sind mittlerweile genug vorhanden, bzw. momentan haben die Städte keine Lagerkapazität dafür.

Informier dich in den jeweiligen Orten, aktuell werden eher Sachspenden benötigt, die beim Aufräumen und Wiederaufbau helfen. Wie beispielsweise Schippen, Eimer, Baumaterial, Aggregate, Hochdruckreiniger und vieles mehr.

Auf dem Instagram Account von Emily, bekommst du täglich Updates welche Spenden momentan benötigt werden. Sie ist selbst freiwillige Helferin in Bad Münstereifel, in Arloff und sie zeigt täglich, wie es dort aussieht und was tatsächlich benötigt wird. Zudem organisiert sie Hilfstrupps die in die betroffenen Gebiete fahren. Emily ist ein Beispiel für engagierte freiwillige Helfer. Vielleicht gibt es auch in deinem direkten Umfeld ähnliche Aktionen.


3. So kannst du vor Ort helfen

Die Feuerwehr, das Technische Hilfswerk, die Bundeswehr und auch freiwillige Helfer:innen unterstützen in den Katastrophengebieten, aber es wird noch mehr Unterstützung benötigt. Wichtig ist, dass du nicht einfach so in die betroffenen Gebiete fährst, denn so kannst du dich selbst in Gefahr begeben und dass würde den Helfer:innen und Rettungsdiensten noch mehr Arbeit machen. Wenn du helfen möchtest, dann kannst du dich entweder bei den Städten selbst, bei Organisationen oder einzelnen Privatpersonen anmelden. Es gibt unter anderem auch Facebook-Gruppen die sich selbst organisieren.

Das Land Rheinland-Pfalz hat die Website „Fluthilfe“ initiiert, über die sich Helfer, Organisationen und Betroffene Registrieren können, damit eine gute Unterstützung sichergestellt werden kann.

Der SWR hat zudem Diese fünf Dinge sollten Sie wissen, wenn Sie helfen wollen veröffentlicht, hier könnt ihr nachlesen was man beachten sollte, wenn man helfen möchte. 


Die Wichtigkeit von Ehrenamt wird in Zeiten wie diesen besonders deutlich!


Die vielen selbstorganisierten Hilfstrupps vor Ort, sowie die schnelle Reaktion von gemeinnützigen Organisationen zeigen noch einmal mehr, welchen bedeutenden Stellenwert das Ehrenamt in Krisenzeiten hat. Der selbstlose Einsatz für andere, ganz ohne Bezahlung, stärkt das Solidaritätsgefühl und die Gemeinschaft. Falls auch du dich schon immer mal ehrenamtlich engagieren wolltest und nicht weißt wie, haben wir dir hier weitere Infos zusammengestellt. Zudem erfährst du, wie du durch ein Ehrenamt zum Traumjob kommen kannst.


4. Du bist selbst betroffen? Hier bekommst du Hilfe:

Die Soforthilfe vom Bund wurde beschlossen und kann bald in Anspruch genommen werde. Außerdem bieten die betroffenen Landkreise und Städte auch eine Soforthilfe an. Auf der Webseite des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe sind alle Hilfsmöglichkeiten für jeden Ort aufgeführt.

Du brauchst juristische Hilfe?

Lisa Adler-Malm ist Anwältin von der Kanzlei AdlerRecht und bietet für Betroffene der Hochwasserkatastrophe kostenlosen Rechtschutz an (kostenfreie telefonische Beratung sowie Prüfung der Durchsetzbarkeit der Ansprüche gegenüber den Versicherern, gegebenenfalls auch entsprechendes Anspruchsschreiben). Hier kannst du dich telefonisch unter 06431/2882844 oder per E-Mail kanzlei@adlerrecht.de.

Die Kanzlei hat auch einen Instagram Account.

Die Stadt Erftstadt hat eine Webseite eingerichtet, auf der sich Betroffene austauschen können, Helfer:innen können hier ihre Spenden & Hilfe anbieten. Du bist selber betroffen, kommst aus der Stadt Ahrweiler und Umgebung und brauchst eine Unterkunft, dann kannst du dich hier bei der Stadt Ahrweiler melden, andere betroffene Städte bieten ähnliche Möglichkeiten an.

Quellen: Das Erste, MDR, Tagesschau, Hochwasserhilfe-Navi, Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe




intombi for girls – so kannst auch du dabei sein!


👉 Auch deine Geschichte interessiert uns! In unserem #girlsforgirls Online Passion Magazin stellen wir euch jede Woche spannende und super starke junge Frauen, Projekte und wichtige Tipps, rund um eine Passion vor. Wir nennen diese Woche – PassionWeek! 🤩 Für einen erfolgreichen Start in die Zukunft – ganz nach unserem Motto #girlsforgirls !👭💕🌍 Meld dich doch bei uns und werde Autorin deiner Lebensgeschichte – info@intombi.de





Kennst du auch noch Initiativen, Organisationen und Einrichtungen, die dringend Hilfe brauchen? Schreib sie uns in die Kommentare!





Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Über Meinungs­freiheit, Pressefreiheit und Cancel Culture
Gewalt gegen gehörlose Frauen – wie setzt man einen Notruf ab?
Film-Kollektiv LOST dreht gendersensible und rassismuskritische Horror-Kurzfilme
How to be an Ally: 5 Tipps wie wir für die Chancengerechtigkeit aller aktiv werden können



Wie sehr hat dir der Artikel geholfen?

Gib uns deine Herzen.

Dir hat der Artikel gefallen...

...dann folg uns doch auf Social Media!




Teile den Beitrag auf Social Media

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Manu um 12:22

    Danke für die tollen Tipps. Eine weitere gute Anlaufstelle für Menschen die vor Ort aktiv werden möchten ist https://www.helfer-shuttle.de/. Hier wird ein großer Teil der Unterstützung für die Ahr-Region koordiniert.

Aktuelle Beiträge