#passionchallenge #passionstoryDeutschland

Meine Passion: Mehrwert in den Sozialen Medien

3 Instagram Do’s and Don’ts


Zwei Mädchen mit Smartphone
intomb girls auf Instagram

Hasskommentare, Hetze im Netz, Bodyshaming und so viel mehr… Muss das denn wirklich sein? DFINITIV NEIN! Und nicht nur wir finden das. Viele Influencer auf Instagram setzen sich für mehr Akzeptanz und gegenseitigen Respekt ein, nutzen ihre Reichweite, um auf wichtige Themen aufmerksam zu machen, einen Wandel zu bewirken und Liebe und Wertschätzung zu verbreiten. Und du kannst das auch! Wie ein richtiger Influencer – ganz einfach sogar – mit diesen 3 wichtigen Do’s and Don’ts.



Wer ist ein Vorbild auf Instagram?

Im letzten Beitrag haben wir dir die liebe Alexa vorgestellt. Sie setzt sich mit ihrem Account @alexasearth für mehr Selbstakzeptanz und das Feiern der Einzigartigkeit eines Jeden ein. Dafür kämpft sie mit ihrer Reichweite für mehr Gerechtigkeit und gegen Tabuthemen. Celine (21 Jahre, aus Köln), aus unserer Mädchenredaktion, hat sich einmal kritisch mit Alexas Profil auseinandergesetzt:

Ich finde es großartig, dass Alexa so viele Tabus bricht. Sie spricht übers queer-sein, Gefühle zulassen, Psychotherapie, die Periode, Dehnungsstreifen, sexuelle Belästigung, außerdem über Freiheit, Selbstbestimmung und mehr. Andererseits zeigt sie, wie viele Instagramer*innen, ausschließlich ein Idealbild ihres Körpers, welchem die Meisten nicht entsprechen können und was sie daher sehr verunsichern kann.”

Wie siehst du das? Wer ist in deinen Augen ein Positivbeispiel auf Instagram? Verrate es uns in den Kommentaren. Aber erst einmal gehts zu den Do´s and Don´ts auf Instagram.


intombi for girls – so kannst auch du dabei sein!


👉 Auch deine Geschichte interessiert uns! In unserem #girlsforgirls Online Passion Magazin stellen wir euch jede Woche spannende und super starke junge Frauen, Projekte und wichtige Tipps, rund um eine Passion vor. Wir nennen diese Woche – PassionWeek! 🤩 Für einen erfolgreichen Start in die Zukunft – ganz nach unserem Motto #girlsforgirls !👭💕🌍 Meld dich doch bei uns und werde Autorin deiner Lebensgeschichte – info@intombi.de



Zusammen mit Emily (19 Jahre, aus Leipzig), aus unserer Mädchenredaktion, haben wir 3 Instagram Do’s and Don’ts zusammengestellt. Damit kannst auch du dazu beitragen, die Instagram-Welt ein wenig heller und glitzernder zu machen, voller gegenseitiger Wertschätzung und Respekt.



Die 3 Do’s auf Instagram


1. Spread Love – Hinterlasse Spuren
Gib positiven Support. Folge Menschen, die du magst oder deren Feed du interessant findest. Like, was dir wirklich gefällt und schreib doch einfach mal einen lieben Kommentar dazu, was positiv ist und was dir so daran gefällt. Meist macht es die Person glücklich, so etwas zu lesen und sich gesehen und unterstützt zu fühlen.

2. I tell you what I want – Bezieh Stellung
Setz dich für das ein, was dir am Herzen liegt. Es gibt viele Influencer und Profile, die sich mit wichtigen Themen beschäftigen. Supporte sie und bewirke mit ihnen einen Wandel. Nutze auch deine eigene Plattform, um auf dir wichtige Themen aufmerksam zu machen und Stellung zu beziehen. Und wenn du siehst, wie jemand diskriminiert und beleidigt wird – Don’t shut your mouth! Halte dagegen und setz dich für die Person ein. Egal ob du sie persönlich kennst oder nicht.

3. Show your crazy side – Du darfst perfekt unperfekt sein
Teile auch mal lustige oder unperfekte Bilder mit deinen Freunden und versüße ihnen so den Tag. Lasst uns gemeinsam zeigen, dass man nicht perfekt sein muss, um einzigartig und wertvoll zu sein! Und supporte genau solche authentischen Posts, in denen jemand offen eine Schwäche zeigt oder ein schweres Thema angeht.


Instagram mit Mehrwert für junge Frauen
Auch wir fragen uns jeden Tag, welche Inhalte auf Instagram einen Mehrwert für Mädchen und junge Frauen bieten und wie wir einen Teil dazu betreitagen können


Die 3 Don’ts auf Instagram


1. Haters gonna hate? – Schluss mit Hetze
Schreib keine Hasskommentare: wem ist da geholfen? Du kannst nur deine Wut dort ausleben und verletzt damit Menschen, die gar nichts für deine Wut können. Wenn Du Kritik äußern willst, dann fang immer mit etwas Positivem an und formuliere das, was dir nicht gefällt in konstruktiver Kritik. Also so, dass du zeigst, dass du die Person trotzdem respektierst, aber ihr andere Lösungswege anbietest, für den Umstand, mit dem du nicht einverstanden bist.

2. No Perfect Body? – Bodyshaming Adé
Zu dick, zu dünn, zu klein zu groß? Wir müssen aufhören mit der gegenseitigen Bewertung und sollten uns stattdessen überlegen, wie man sich nach dem Body Positive Prinzip gegenseitig unterstützen kann. Lasst uns gegenseitig unsere Einzigartigkeit und Individualität unterstützen und feiern, denn wir Alle sind schön! Und genau diese Vielfalt ist normal – nicht dass alle gleich sind!

3. It’s not me! – Fakeprofile aufdecken
Ja, einige Menschen nehmen Bilder von Instagram und machen ihre eigenen Fakeaccounts damit auf. Sie geben sich als jemand anderes aus. Mit diesen Profilen verbreiten sie oft unangemessenen Inhalt oder nutzen diesen, um Hass zu verbreiten. Sowas geht gar nicht. Wenn dir so ein Account auffällt – bitte direkt bei Instagram melden.


Foto: Celine aus unserer intombi-Mädchenredaktion



Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Meine Passion: Ich mache andere stark
Instagram – Inspiration, Zeitfresser und Chance zugleich
3 Wege Fakten statt Fake News zu verbreiten
Mobbing auf Social Media
Gleichberechtigung? Ich habe diskriminiert
Tipps für mehr Gendergerechtigkeit



Hast du noch weitere Do’s oder Don’ts, auf die wir alle auf Instagram achten sollten? Schreib uns diese doch gerne in die Kommentare.



Wie sehr hat dir der Artikel geholfen?

Gib uns deine Herzen.

Dir hat der Artikel gefallen...

...dann folg uns doch auf Social Media!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Beiträge

Meine Passion: Bücherliebe

Autorin werden – So schreibst du dein eigenes Buch

Werde selbst Autorin und schreibe dein eigenes Buch. Wie? Dazu bekommst du hier von Jungautorin Marit 7 entscheidende Tipps. Außerdem erzählt dir Verlagsexpertin Verena, in ihrer #passionstory, warum sie Bücher so sehr liebt und wie sie Autor*innen hilft, ihre Zukunftsträume zu verwirklichen.

 

Meine Passion: Bücher

Als Verlegerinnen empowern wir Frauen

Bücher können dich in ferne Welten verführen, dich inspirieren und weiterbilden, Sehnsucht verbreiten und Hoffnung geben. Diese Woche stellen wir dir junge Frauen vor, die genau das vereint: Die Liebe zu Büchern! Und mit ihrem Verlag ermöglichen sie diese Liebe auch anderen, in dem sie Bücher entstehen lassen und diese für alle zugänglich machen. Und das mit einer großen Portion Female Empowerment.