Study Insights in 2 Minuten

Medizinstudium im Ausland – in Litauen kann Jessi ihr Traumstudium absolvieren


Jessi lebt seit 2017 in Litauen

Wegen ihrer “nicht perfekten” Abiturnote von 1,8 hatte Jessi nicht die Möglichkeit in Deutschland Medizin zu studieren. Die 23-Jährige wollte ihr Traumstudium jedoch nicht aufgeben und zog deshalb ins Ausland. 2017 hat sie ihr kleines Heimatdorf im Schwarzwald verlassen und seitdem studiert sie Medizin auf Englisch in Litauen. Erfahre in diesem Artikel, warum sie sich für diesen Weg entschieden hat, wo sie sich in sieben Jahren sieht und wie sie ihr Studium beschreibt.


1. Nach welchen Kriterien hast du deinen Studiengang ausgewählt?

Nach mehreren Praktika im Krankenhaus und in einer Hausarztpraxis wurde der Traum vom Medizinstudium immer größer. Um einen Studienplatz in Deutschland zu bekommen, braucht man einen sehr guten Abiturschnitt und muss eventuell mit Wartezeit rechnen. Das kam für mich nicht in Frage. Bis heute bereue ich es nicht im Ausland zu studieren. Und ich bin sehr stolz darauf, jetzt seit fast 4 Jahren Medizin in Litauen zu studieren, eine neue Sprache zu sprechen und eine neue Heimat gefunden zu haben.


Vor- und Nachteile von einem (Medizin-) Studium im Ausland

👍 Krisensichere Jobmöglichkeiten, internationaler Austausch, Erlernen von neuen Sprachen & Persönlichkeitsentwicklung.

👎 Sprachbarriere im Ausland und hohe Studiengebühren.


Nach einem Medizin Studium hast du viele Möglichkeiten der beruflichen Orientierung. Hier findest du einige davon:

  • Ärztin
    Wahl aus einer Vielzahl an Fachbereichen, zum Beispiel Chirurgin, Gynäkologin, Kinderärztin und viele mehr
    Arbeitsort in einer Klinik oder in einer Praxis
  • Forschung
    geforscht wird beispielsweise an Universitäten oder bei Pharmaunternehmen
  • Medizinjournalismus
    für die Presse, das Fernsehen oder bei Fachzeitschriften. Wie zum Beispiel Dr. Julia Fischer, die auf Instagram Medizin verständlich erklärt.


intombi for girls – so kannst auch du dabei sein!


👉 Auch deine Geschichte interessiert uns! In unserem #girlsforgirls Online Passion Magazin stellen wir euch jede Woche spannende und super starke junge Frauen, Projekte und wichtige Tipps, rund um eine Passion vor. Wir nennen diese Woche – PassionWeek! 🤩 Für einen erfolgreichen Start in die Zukunft – ganz nach unserem Motto #girlsforgirls !👭💕🌍 Meld dich doch bei uns und werde Autorin deiner Lebensgeschichte – info@intombi.de



2. Wo siehst du dich in sieben Jahren dank deines Studiums?

In 7 Jahren sehe ich mich in meiner Weiterbildung als Ärztin auf dem Land. Ich hoffe, dass ich bis dahin ein Haus gebaut habe, verheiratet bin und in einem unschlagbaren Team in einer Gemeinschaftspraxis arbeite. Nichtsdestotrotz möchte ich meine Pläne nicht in Stein meißeln und das Schicksal entscheiden lassen, wo ich letztendlich lande! Ich bin ein sehr spontaner Mensch mit viel Fernweh – könnte mir also gut vorstellen auch weiterhin im Ausland zu leben oder sogar dort zu arbeiten.


3. Wie würdest du dein Studium mit fünf Wörtern beschreiben?

Vielfältig, chancenreich, anspruchsvoll, faszinierend, grenzenlos.


Jessis Girls-For-Girls Lifehack:

Die Zeit vor dem Studium genießen, nicht schon vorlernen und sich auch in den ersten Wochen Zeit nehmen, um anzukommen und sich nicht gleich verrückt machen von den Kommilitonen, die vielleicht schon das Lernen angefangen haben. Jeder hat sein eigenes Tempo in dem er arbeitet, deswegen gilt bei mir und meinen Freunden: Über´s Lernen reden ist Tabu! Viel viel Erfolg wünsche ich!




Jetzt hast du einen kurzen Einblick in das Leben einer Medizinstudentin in Litauen bekommen. Hast du noch weitere Fragen zu dem Studiengang oder zu einem Studium im Ausland? Dann schreib uns diese gerne in die Kommentare!




Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Medienmanagement und light up!-News – Julia lebt ihre Leidenschaft aus
Medien und kulturelle Praxis – Tatjana studiert Medienwissenschaften
Jura studieren trotz Schulabbruch? Alicia lebt ihren Zukunftstraum
Medienkulturwissenschaften treffen auf Kunstgeschichte
Es ist okay mal nicht okay zu sein! Über den Mut mentale Gesundheit und Tabutthemen anzusprechen
Bei Veränderungen hört Louisa Dellert auf ihr Bauchgefühl
Tipps & Tricks, dein Geld zu sparen und sinnvoll zu nutzen



Wie sehr hat dir der Artikel geholfen?

Gib uns deine Herzen.

Dir hat der Artikel gefallen...

...dann folg uns doch auf Social Media!




Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Kerstin Krosny um 9:54

    Große Klasse! Wir sind sehr stolze Eltern und Jessi kann dies auch sein!!
    Weiter so 😘

    • intombi Team um 10:36

      Ja das könnt ihr alle auf jeden Fall sein! 🙂 Wie es es denn für Sie als Eltern, dass Ihre Tochter so weit weg studiert?

Aktuelle Beiträge

Curvylicious – Sarina Nowak über Selbstakzeptanz und Selbstliebe

Sarina Nowak ist ein erfolgreiches Curvy-Model und Body-positivity-Aktivistin. Die 27- Jährige wurde durch Germany Next Topmodel bekannt. 2009 war Sarina mit 15 Jahren Kandidatin der Pro 7 Castingshow. Nun engagiert sie sich für mehr Selbstbewusstsein und Selbstliebe. In ihrem Buch "Curvy" spricht sie über ihre frühere Traurigkeit, den Diätwahn und ihren langen Weg zur Selbstakzeptanz. In diesem Artikel beantwortet sie fünf Fragen über ihre Leidenschaft und ihr Buch.

 

Passion in Gefahr – Studieren in Coronazeiten

Ich bin Annina und Praktikantin bei intombi. Das Praktikum mache ich im Zusammenhang mit meinem Studium und ich hatte viel Glück, das mir dies trotz der Pandemie ermöglicht wurde. Studieren ist gerade eine besondere Herausforderung und so geht es nicht nur mir. Das hat auch unser Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erkannt und hat sich mit einer Rede an uns Studierenden gewendet. "Wenn eine Generation für diese offene Zukunft gewappnet ist, dann Ihre!", versucht er uns Hoffnung zu geben und Mut zu machen. Erfahre in diesem Artikel welche Erfahrungen zur Zeit Studentinnen machen und wie sie in dieser besonderen Zeit ihr Studium meistern. Zudem gibt es Tipps für den Study-Alltag und Anlaufstellen in Krisensituationen.